Traditionelle bulgarische Spezialitäten werden ab Herbst EU-Schutz genießen

Foto: Archiv

Populäre bulgarische Produkte wie Joghurt, Hartkäse, Brotaufstrich „Ljutenitza“, Salzlakenkäse u.a. sollen in zwei bis 3 Monaten entsprechend als geschützte Marken eingetragen werden. Dann wird der gesetzlich eingeführte nationale Schutz für diese Produkte überflüssig werden.

Die Bestätigung der Schutzmarken seitens der EU sollte bereits vor 9 Jahren geschehen und die Produkte in das Europäische Register mit ihren originalen bulgarischen Namen eingetragen werden, doch die Hersteller waren nicht rechtzeitig über die Bedingungen des Registers informiert worden.

Bulgarien hat jüngst Verhandlungen mit Brüssel über den Schutz der heimischen Spezialitäten geführt. Künftig werden sie auch von ausländischen Firmen produziert werden können; auf den Etiketten muss jedoch vermerkt werden, dass es sich um bulgarische Spezialitäten handelt.

mehr aus dieser Rubrik…

Viele bulgarische Unternehmen wollen neue Arbeitskräfte einstellen

Wie eine Umfrage der Agentur „Manpower“ ergab, an der sich 620 Unternehmen beteiligt haben, wollen die meisten von ihnen bis zum Jahresende neue Arbeitskräfte einstellen. Das gilt insbesondere für die Produktionsbetriebe. Wenig Bedarf nach neuen..

veröffentlicht am 16.09.18 um 10:30

Bulgarischer Sonnenkollektor macht auf sich aufmerksam

Ein bulgarisches Unternehmen hat einen leistungsstarken Sonnenkollektor entwickelt, der weltweit eine absolute Neuheit darstellt. Der Kollektor nutzt im Vergleich zu anderen Modellen bis zu 30 Prozent mehr Sonnenenergie. Die in Silistra in..

veröffentlicht am 02.09.18 um 13:05

Kollaps der ausländischen Investitionen in Bulgarien

Die Bulgarische Wirtschaftskammer gab neulich erschreckende Zahlen über die ausländischen Investitionen in Bulgarien bekannt, die in den letzten 10 Jahren ins Land geflossen sind. Laut den Angaben seien in den letzten Jahren die Investitionen aus dem..

veröffentlicht am 30.08.18 um 14:41