Traditionelle bulgarische Spezialitäten werden ab Herbst EU-Schutz genießen

Foto: Archiv

Populäre bulgarische Produkte wie Joghurt, Hartkäse, Brotaufstrich „Ljutenitza“, Salzlakenkäse u.a. sollen in zwei bis 3 Monaten entsprechend als geschützte Marken eingetragen werden. Dann wird der gesetzlich eingeführte nationale Schutz für diese Produkte überflüssig werden.

Die Bestätigung der Schutzmarken seitens der EU sollte bereits vor 9 Jahren geschehen und die Produkte in das Europäische Register mit ihren originalen bulgarischen Namen eingetragen werden, doch die Hersteller waren nicht rechtzeitig über die Bedingungen des Registers informiert worden.

Bulgarien hat jüngst Verhandlungen mit Brüssel über den Schutz der heimischen Spezialitäten geführt. Künftig werden sie auch von ausländischen Firmen produziert werden können; auf den Etiketten muss jedoch vermerkt werden, dass es sich um bulgarische Spezialitäten handelt.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien beschreitet den Weg zum Euro

Die Finanzminister der Euroländer haben dem Beitritt Bulgariens zum „Euro-Warteraum“ und zur Bankenunion zugestimmt und festgelegt, wann und wie das passieren soll. Die Entscheidung erfolgte in Reaktion auf Bulgariens Wunsch den Euro einzuführen,..

veröffentlicht am 16.07.18 um 15:37

Tomislaw Dontschew: Bulgarien und Japan müssen auf verschiedenen Wirtschaftsgebieten enger zusammenarbeiten

„ Der Warenaustausch zwischen Bulgarien und Japan belief sich im vergangenen Jahr auf 163 Millionen Dollar, was in keiner Weise dem wirtschaftlichen Potential beider Länder entspricht “, äußerte Vizepremier Tomislaw Dontschew auf einem..

veröffentlicht am 30.06.18 um 10:15

Alexander Alexandrow: „Die Astronauten sind aus einem anderen Holz geschnitzt“

Der Weltraumflug des zweiten bulgarischen Astronauten Alexander Alexandrow jährt sich zum 30. Mal. Aus diesem Anlass hat die Bulgarische Akademie der Wissenschaften (BAN) eine Ausstellung eingerichtet, auf der die originale Apparatur, mit..

veröffentlicht am 20.06.18 um 15:40