Überreiste römischer Bäder – Sehenswürdigkeit im Zentrum der Stadt Dobritsch

Foto: Archiv

Im Zentrum der nordostbulgarischen Stadt Dobritsch sind die Überreste einer einst reichen Bäderanlage aus der Römerzeit zu bewundern.

Das Bad gehörte laut den Archäologen zur Villa eines reichen römischen Bürgers. Die Anlage bestand aus insgesamt 6 Räumen mit einem Umkleideraum, Wasserbecken für kalte, mäßig warme und heiße Prozeduren, wie auch einem Ofen zur Erwärmung der Räume und des Wassers. Entdeckt wurden ferner Überreste der Wasserleitung und der Kanalisation.

Man geht davon aus, dass die Bäder in der zweiten Hälfte des 3. Jahrhunderts bis Anfang des 4. Jahrhunderts genutzt wurden, als die Region zum Römischen Reich gehörte.

Die Anlage war nach ihrer Entdeckung im Jahre 1963 restauriert worden, konnte jedoch nicht geeignet in die Stadtlandschaft integriert werden und geriet in Vergessenheit. Dank eines neuen Projektes der Gemeinde Dobritsch konnte das wertvolle historische Denkmal für den Tourismus erschlossen werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Prof. Slawia Barliewa: In ganz Europa werden die Lehrstühle für Bulgaristik auf Kosten der Russistik geschlossen

Auch 1150 Jahre nach der Entschlafung des Heiligen Konstantin-Kyrill Philosoph am 14. Februar 869 werden sein Werk und seine Vita von Wissenschaftlern einer Reihe von Staaten erforscht. An dem Tag, an dem sein Erscheinen vor Gott gefeiert wird,..

veröffentlicht am 14.02.19 um 14:19

Bayraklı-Moschee – islamische Kunst aus der Hand christlicher bulgarischer Meister

Die westbulgarische Stadt Samokow blickt auf eine reiche Geschichte zurück, die etliche kulturelle Zeugnisse hinterlassen hat. Bereits bei ihrer Gründung im Mittelalter entwickelte sich die Stadt als ein multikulturelles Zentrum von Handel und..

veröffentlicht am 13.02.19 um 16:39

140 Jahre vom ersten Parlament des befreiten Bulgarien

Am heutigen Tag jährt sich zum 140. Mal der Beginn der Tätigkeit der ersten verfassungsgebenden Volksversammlung des von der türkischen Fremdherrschaft befreiten Bulgariens. Sie wurde am 10. Februar 1879 von Fürst Alexander Dondukow-Korsakow,..

veröffentlicht am 10.02.19 um 09:05