Weltbank empfiehlt Bulgarien Maßnahmen gegen Klimawandel

Foto: dnevnik.bg

Falls Bulgarien nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Anpassung an das sich verändernde Klima ergreifen sollte, wird das erwartete Wirtschaftswachstum ausbleiben, warnt in einer Analyse die Weltbank. Fehlende Maßnahmen könnten bis 2050 das Wachstum stark hemmen und danach sogar völlig blockieren. In diesem Zusammenhang arbeitet derzeit ein Team der Weltbank an einer nationalen Strategie zur Anpassung der Wirtschaft an den Klimawandel. Laut dem heimischen Ministerium für Umweltschutz und Wasserwirtschaft soll diese Strategie bis Ende September der Regierung vorgelegt werden.

Bei der Ausarbeitung des Projekts kommen Modelle und Herangehensweisen zur Anwendung, die auch von anderen EU-Mitgliedsländern verwendet werden. Analysiert werden die möglichen Auswirkungen in 9 Schlüsselbereichen – Landwirtschaft, Biovielfalt, Energiewesen, Waldbewirtschaftung, Gesundheitswesen, Transport, Stadtentwicklung, Tourismus und Wasserwirtschaft. Die Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass die weiteren Leitungs- und Investitionsentscheidungen im Hinblick eines Klimawandels gefasst werden müssen. Die Analysen deuten darauf hin, dass jeder Euro, der in die Politik zur Verringerung der Auswirkungen des Klimawandels investiert wird, sich auszahlt. Wenn sich die Prognose bewahrheiten und die Temperaturen bis 2050 um durchschnittlich 4°C ansteigen sollten, werde jeder in die Landwirtschaft investierte Euro nahezu 4 Euro Gewinn abwerfen. Allein ein Temperaturanstieg von 4°C würde ohne zusätzliche Maßnahmen das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 4,3 auf 2,6 Prozent senken. Von der Wirkung der anderen Klimafaktoren ganz zu schweigen! Die Preise würden in der ganzen Wirtschaft spürbar steigen, die Realeinkommen sinken und damit die Zahl der Armen erhöhen.

In der Analyse der Weltbank wird der Nutzen von Maßnahmen zur Anpassung an das sich verändernde Klima dick unterstrichen. Untern Strich kommt heraus, dass rechtzeitig unternommene Schritte die negativen Folgen des Klimawandels bedeutend abschwächen könnten.

Zusammengestellt von: Stoimen Pawlow

Übersetzung: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Kürzere Arbeitswoche garantiert höhere Arbeitseffektivität

Die Verkürzung der Arbeitswoche und die Automatisierung der Produktion könnten zur Optimierung des Arbeitsmarktes beitragen. Das weist ein Bericht des Beratungsunternehmens „Colliers International“ aus, in dem die Arbeitsmarktlage in sechs Ländern..

veröffentlicht am 18.08.18 um 10:10

Handelsregister-Crash behindert Geschäftsabschlüsse in Bulgarien

Die Nutzer haben wieder Zugriff zum Handelsregister und Register für Non-Profit-Organisationen, aber nur was Auskünfte zum aktuellen Zustand angeht. Das Register wird in frühestens einer Woche wieder umfassend und vollwertig funktionieren, teilte..

veröffentlicht am 15.08.18 um 15:51

Kristalina Georgiewa: Protektionismus und „Zoll-Gefechte“ sorgen für Spannungen in der Weltwirtschaft

Der Trend zum Protektionismus kann sehr negative Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben. Diese Prognose machte die Geschäftsführerin der Weltbank Kristalina Georgiewa in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk. Ihren Worten..

veröffentlicht am 14.08.18 um 16:59