Ein Bulgare mit einem kleinen Boot macht sich auf die Weltreise

Foto: Privatarchiv

Der 55- jährige Iwan Dimow will mit einem 6 m langen Boot 28.000 Meeresmeilen zurücklegen, um damit ins Guinness-Buch der Rekorde zu gelangen.

Iwan Dimow stammt aus Sofia, lebt und arbeitet aber seit langem im Ausland. Nun möchte er seinen Kindheitstraum Wirklichkeit werden lassen und eine Ozeanreise unternehmen.

Schon als kleiner Junge mit nur 7 Jahren hat er von diesem Abenteuer geträumt und eines Tages beschlossen, allein aufs Meer zu gehen. Mit einem Stück Brot und 2 Flaschen Wasser bestieg er ein Boot, konnte es aber nicht allein steuern und der Wind und die Strömung trieben ihn hinaus. Drei Tage lang trieb er allein im Meer bis er gerettet werden konnte. Seine Abenteuerlust konnte ihm aber niemand nehmen und so wagt er sich wieder hinaus aufs Meer, diesmal aber mit einer besseren Ausrüstung und genügend Proviant.

Neun Monate will Iwan Dimow unter bulgarischer Flagge segeln ohne das Festland zu betreten. Den Atlantischen Ozean hat er bereits 7 Mal überquert und einmal den Indischen Ozean. Sein neues Abenteuer beginnt am Hafen von La Coruna, den die alten Römer für das Ende der Welt gehalten haben, weil von dort kein Festland mehr zu sehen war.

mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Skopje: Worte von Karakatschanow geben Anlass für Feindseligkeit „Die Äußerungen des bulgarischen Vizeministerpräsidenten Krassimir Karakatschanow geben einen guten Anlass für negative Reaktionen und Haltungen, die uns gegenseitig..

veröffentlicht am 10.12.18 um 16:23

Die Anfänge der lateinamerikanischen Tänze in Bulgarien und die „Salsa Doktoren“

Zu sozialistischen Zeiten konnten nur die wenigsten Bulgaren in Länder reisen, die nicht zum Ostblock gehörten. In Sofia allerdings gab es ein Stadtviertel, das einem kleinen London glich. Gemeint ist das Studentenstädten, wo man alle möglichen..

veröffentlicht am 10.12.18 um 15:57

Gewerbe wegen fehlendem Nachwuchs dem Untergang geweiht

Die Bulgaren zeichnen sich durch ihr feines Gefühl für Ästhetik aus. Selbst wenn sie oft ein recht bescheidenes Leben führen, benutzen sie in ihrem Alltag viele kunstvoll gefertigte Gegenstände, die ihnen entweder ihre Vorfahren vermacht haben,..

veröffentlicht am 10.12.18 um 11:42