Markttage locken in die Kleinstädte der Region Plowdiw

Foto: naprednazad.com

August ist der traditionelle Urlaubsmonat der Bulgaren. In dieser Zeit werden auch die Märkte lebendiger. Die meisten Markttage gibt es in den kleinen Städtchen in der Nähe von Plowdiw. Sie beginnen am Dienstag in Septemwri und enden mit den Märkten in Rakowski, Kritschim und Hissarja am Sonntag. Mittwoch ist Markttag in Streltscha, Donnerstag in Assenowgrad und Kalofer. Von jeher gilt der Freitag als Markttag. Dann strömen die Kauflustigen nach Banja und Kopriwschtiza.

Die Tradition der Markttage ist in den Großstädten nahezu vergessen, dafür wird sie aber in den kleineren Ortschaften lebendig gehalten. Die ansonsten ruhigen und langweiligen Plätze und Straßen werden dann von Leben erfüllt. Zu kaufen gibt es alles Mögliche – von kleinen Ferkeln, Socken, alten Trachten und hundertjährigen, aber noch guten Mänteln, bis hin zu gebrauchten Computern, aber auch frisches Obst, Gemüse und Blumen, die in dieser Saison besonders beliebt sind. Jeder kann um die Wette feilschen.

mehr aus dieser Rubrik…

Tourismusministerium zeichnet die Besten aus der Branche für 2018 aus

Während einer stilvollen Zeremonie überreichte das Ministerium für Tourismus gestern im Militärklub in Sofia seine Jahresauszeichnungen in 16 Kategorien. Die Sieger gingen aus einer vom 13. November bis zum 5. Dezember durchgeführten..

veröffentlicht am 12.12.18 um 18:09
„Prowiralka“ im megalithischen Komplex in Liljatsch

Megalithische Steine und Spalten mit heilenden Eigenschaften

Bulgarien, der Fläche nach ein kleines Land, das nicht auf allen Landkarten mit seinem Namen vermerkt ist, hat eine lange und wechselhafte Geschichte, eine von Gott gesegnete vielfältige Natur, bunte Traditionen, Bräuche, Eigenheiten, Mythen und..

veröffentlicht am 07.12.18 um 17:08

Bulgarien annonciert Idee zur Schaffung einer internationalen Route der antiken Zivilisationen

Zwei Jahre nach seiner ersten Ausgabe war Sofia erneut Gastgeber des Internationalen Kongresses der Weltzivilisationen und historischen Routen. Das von der Welttourismusorganisation WTO organisierte Forum versammelte rund 500 Teilnehmer aus allen..

veröffentlicht am 19.11.18 um 16:01