Das Festival des Salzes – ein unvergessliches Erlebnis am Ufer des Atanassow-Sees

Autor:

Der Atanassow-See gehört zu den bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten Bulgariens, die jedes Jahr tausende Touristen aus dem Inn- und Ausland anlocken. Besondere Anziehungskraft üben die Salinen von Burgas, die heilenden Eigenschaften der Salzlauge und des Moors aus, die in der Region auf natürliche Weise gewonnen werden. Es ist erwiesen, dass die Salzlauge und der Schlamm Erkrankungen des peripheren Nervensystems, des Stütz- und Bewegungsapparats und eine Reihe anderer Erkrankungen positiv beeinflussen.

Снимка

Die Statistik besagt, dass die um den Atanassow-See herum gebauten Becken täglich von 4000 Personen aufgesucht werden. Dass von den 420 in Bulgarien anzutreffenden Vogelarten 330 den See zu ihrem Lebensraum gewählt haben oder hier überwintern, spricht ebenfalls für sich. Ein weiterer Anziehungspunkt ist die Lagune am Atanassow-See, denn solche Plätze sind in Europa an einer Hand abzuzählen. Dass alles sind Gründe, diese Region zum Naturschutzgebiet zu erklären. Der Atanassow-See selbst ist Teil von „Natura 2000“.

Снимка

Die Lagune und die sich verändernden Farben des Sees von blau über grün bis hin zu intensivem rot, schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Die rote Farbe ist auf die großen Mengen Magnesium im Wasser und einer Pflanze zurückzuführen, die in sehr salzigen Gewässern gedeiht. Die Farbenpracht ist insbesondere im August und September am schönsten.

Снимка

Der Atanassow-See wird am 10. August zum sechsten Mal in Folge Schauplatz des Salzfestivals sein. Das diesjährige Motto „Das Salz des Lebens“ haben die Organisatoren von der Stiftung „Biovielfalt“, der Bulgarische Vogelschutzverband und die Saline „Tschernomorski solnizi“ AG gewählt.

СнимкаBeim Festival wird es um alles rund um den See gehen. Es wird Dutzende Ateliers, Ausstellungen, Basare mit Salz- und Moorprodukten, Verkostung von Schokolade mit Meersalz, eine Vorlesung über die Vorteile der Salzlauge und des Moors geben“, erzählt Radostina Zenowa von der Stiftung „Biovielfalt“. Es soll auch ein „Konzert im Dunkeln“ stattfinden, dessen Interpreten bis zuletzt geheim bleiben sollen, teilte sie weiter mit.

Für eine andere Art der Unterhaltung sorgt ein Fragespiel mit 38 Fragen, deren Antworten über das gesamte Festivalgelände verstreut sind. Eine retrospektive Ausstellung wird all das zeigen, was die Naturschützer im Bereich der Erhaltung der Lebensräume von Tieren und Vögeln, der Sauberkeit des Wassers in der Lagune und der Gefahr vor Überschwemmungen erreicht haben.

Снимка

Sollte Ihnen das zu langweilig erscheinen und sie genügend Mut aufbringen, sich etwas schmutzig zu machen, dann können Sie am Wettbewerb „Miss und Mister Salzmoor“ teilnehmen. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Die einzige Bedingung ist, charismatisch auf die improvisierte Bühne defilieren zu können.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: Archiv

Verwandte Beiträge

Atanassow-See – Vögel, Salz und Purpur

Zum ersten Mal verletzte die Stiftung „Biovielfalt“ eine Jahrzehnte lange Tradition und erklärte 2015 nicht zu einem Jahr einer bedrohten Pflanzen- oder Tierart, sondern gleich eines speziellen Territoriums – den Atanassow-See in der Nähe der..

veröffentlicht am 02.03.15 um 11:15
mehr aus dieser Rubrik…

Wanderung durch die herbstliche Landschaft des Ponor-Gebirges

Wenn Sie nicht wissen wohin in den sonnigen Herbsttagen haben wir eine Empfehlung für Sie – eine Wanderung durch das wunderschöne Ponor-Gebirge, das mitten im westlichen Teil des Stara-Planina-Gebirges liegt. Der höchste Berg, Rawno Butsche, liegt..

veröffentlicht am 14.10.18 um 13:30

Sofia verzeichnet 2017 rasantes Wachstum bei Übernachtungen ausländischer Touristen

Sofia belegt für 2017 laut Mastercard-Ranking für das größte Wachstum bei Übernachtungen ausländischer Gäste den 2. Platz und weist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 15,2% auf. Die Untersuchung umfasste 162 Staaten. Sofia reiht sich somit..

veröffentlicht am 13.10.18 um 11:15

Zauberstab Tourismus – Vorurteile wegräumen und Nachbarn kennenlernen

Der bulgarische Tourismus wurde vor knapp einem Jahrzehnt lediglich mit der Schwarzmeerküste und den Wintersportzentren Borowetz, Bansko und Pamporowo in Verbindung gebracht. Die kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, der Landtourismus, der..

veröffentlicht am 03.10.18 um 16:40