Mazedonischer Premier entschuldigt sich bei Bulgaren für Aussage

Zoran Zaev
Foto: Archiv

Auf seiner Facebook-Seite entschuldigte sich der Ministerpräsident Mazedoniens Zoran Zaev bei den Bulgaren, die er als „Freunde und Brüder“ bezeichnete, für seine Worte in einem Fernsehinterview, in dem er den Aufstand am Elias- und Christi-Verklärungs-Tag als „mazedonischen Aufstand“ bezeichnet hatte. Diese Aussage sei ein unbeabsichtigter Fehler gewesen. Zaev erinnert daran, dass Mazedonien und Bulgarien seit über einem Jahr bereits mehrmals Ereignisse aus ihrer gemeinsamen Geschichte zusammen begangen haben und begehen. Die Entschuldigung des mazedonischen Premiers erfolgte am Tag nach dem Kommentar seines bulgarischen Amtskollegen Bojko Borissow, der meinte: „Wenn die Zeit gekommen ist, dass Bulgarien seine Haltung zum EU-Beitritt Mazedoniens ausdrücken muss, wird es sich an diese Worte erinnern und seine Entscheidung treffen“.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien und Japan vertiefen Zusammenarbeit

Bulgariens Außenministerin Ekaterina Sachariewa, die in Japan weilt, hatte eine Reihe von Treffen, auf denen festgestellt wurde, dass die Partner bereit seien, in verschiedenen Bereichen Experten auszutauschen, die Westbalkanstaaten durch konkrete..

veröffentlicht am 22.03.19 um 17:12

Staat will konkrete Studienrichtungen fördern

Durch Änderungen im Hochschulgesetz will der Staat die Studiengebühren für bestimmte Studienrichtungen abschaffen, für die kein Interesse besteht. Damit soll dem Mangel an Kadern auf diesen Gebieten entgegengewirkt werden. Zu den Studienrichtungen..

veröffentlicht am 22.03.19 um 15:18

Antitumorwirkung bei Hanfextrakt nachgewiesen

In Vitro Experimente bulgarischer Wissenschaftler haben die Wirksamkeit von Hanfextrakt bei Tumoren nachgewiesen, erklärte Dozent Iwa Ugrinowa, Direktorin des Instituts für Molekularbiologie an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Bei einem..

veröffentlicht am 22.03.19 um 15:09