Mazedonischer Premier entschuldigt sich bei Bulgaren für Aussage

Zoran Zaev
Foto: Archiv

Auf seiner Facebook-Seite entschuldigte sich der Ministerpräsident Mazedoniens Zoran Zaev bei den Bulgaren, die er als „Freunde und Brüder“ bezeichnete, für seine Worte in einem Fernsehinterview, in dem er den Aufstand am Elias- und Christi-Verklärungs-Tag als „mazedonischen Aufstand“ bezeichnet hatte. Diese Aussage sei ein unbeabsichtigter Fehler gewesen. Zaev erinnert daran, dass Mazedonien und Bulgarien seit über einem Jahr bereits mehrmals Ereignisse aus ihrer gemeinsamen Geschichte zusammen begangen haben und begehen. Die Entschuldigung des mazedonischen Premiers erfolgte am Tag nach dem Kommentar seines bulgarischen Amtskollegen Bojko Borissow, der meinte: „Wenn die Zeit gekommen ist, dass Bulgarien seine Haltung zum EU-Beitritt Mazedoniens ausdrücken muss, wird es sich an diese Worte erinnern und seine Entscheidung treffen“.

mehr aus dieser Rubrik…
Ekaterina Sachariewa

Vizepremierin Sachariewa fordert Expertentreffen zum Kasus „Olympic“

Bulgariens Vizepremierin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa hat vor dem zyprischen Botschafter in Sofia Marios Cundurides auf ein sofortiges Treffen auf Expertenebene zwischen Vertretern des Ausschusses für Finanzaufsicht und dem zyprischen..

veröffentlicht am 20.08.18 um 17:23

Großrazzia gegen illegale Migranten im Raum Sofia

Die Sofioter Polizei und Gendarmerie haben eine großangelegte Razzia gegen illegale Migranten in den Dörfern Swetowratschene und Negowan bei Sofia durchgeführt. Es wurden elf Personen festgenommen, deren Herkunft nicht geklärt ist, teilte das..

veröffentlicht am 20.08.18 um 16:39
Gabriela Kosarewa

Gabriela Kosarewa ist die neue Chefin des Registrierungsamtes

Gabriela Kosarewa tritt in das Amt von Sorniza Daskalowa, die wegen der Krise im Handelsregister als Chefin des Registrierungsamtes zurückgetreten ist. Bislang war Gabriela Kosarewa Leiterin der Agentur zur Förderung kleiner und mittelständischer..

veröffentlicht am 20.08.18 um 15:59