Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Medien und Flughäfen erhalten falsche Bombendrohungen

Mehrere Medien, einschließlich das Nationale Fernsehen und die Flughäfen Warna, Burgas, Sofia und Plowdiw haben falsche Bombendrohungen erhalten. An keinem der Plätze wurden Sprengsätze gefunden. Der Betrieb an den Flughäfen läuft normal. Die Drohungen..

veröffentlicht am 21.08.19 um 17:20

46% der Bulgaren suchen Schuld für ihre Probleme beim Staat

30 Jahre nach der Wende ist nahezu die Hälfte der befragten Bulgaren (46%) mit der Behauptung einverstanden, dass der Staat für die meisten ihrer Probleme verantwortlich ist. 42% der Befragten können dieser Behauptung nicht zustimmen, 12% haben keine..

veröffentlicht am 21.08.19 um 15:16
health

Bulgarien und Montenegro planen medizinische Zusammenarbeit

Die bulgarische Regierung hat ein Memorandum of Understanding zwischen den Gesundheitsministerien Bulgariens und Montenegros gebilligt und den Gesundheitsminister ermächtigt, die entsprechenden Verhandlungen zu führen und das Memorandum zu unterzeichnen...

veröffentlicht am 21.08.19 um 13:35