Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Redaktionsrat von Horizont fordert Rücktritt von BNR-Intendant

Bei der Anhörung im Rat für elektronische Medien hat der Redaktionsrat des Inlandsprogramms Horizont des Bulgarischen Nationalen Rundfunks (BNR) den Rücktritt des Intendanten des BNR Swetoslaw Kostow und des Verwaltungsrates gefordert. Die Forderung..

veröffentlicht am 19.09.19 um 16:45

Generalstaatsanwalt fordert Kontrollmechanismen bei Vergabe von bulgarischer Staatsbürgerschaft

Generalstaatsanwalt Sotir Zazarow hat die Einführung eines Kontrollmechanismus für Personen angekündigt, die die bulgarische Staatsbürgerschaft gegen Investitionen erhalten haben. Seiner Ansicht nach eröffnet das jetzt gültige Verfahren Ausländern die..

veröffentlicht am 19.09.19 um 15:48

Neue Methodik zur Untersuchung von Verkehrsunfällen unterbreitet

Die Verabschiedung einer neuen Methodik für die Untersuchung von schweren Verkehrsunfällen, die wirksame Durchsetzung von Strafen, die Überprüfung der Sicherheit von Autobahnen und sämtlichen Verkehrsstraßen wird in einem Bericht der staatlichen Agentur..

veröffentlicht am 19.09.19 um 15:31