Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Zum ersten Mal seit 25 Jahren: Außenministerbesuch aus Indonesien

Die Außenministerinnen Bulgariens und Indonesiens, Ekaterina Sachariewa und Retno Marsudi, erörterten in der bulgarischen Hauptstadt Themen, wie bilaterale Beziehungen, Spitzentechnologien, Handel, Kultur und Bildung. Konstatiert wurde ein starker..

veröffentlicht am 16.09.19 um 09:16
Residenz Euxinograd

Bulgarisch-russische Regierungskommission tagt in Warna

Am 16. und 17. September führt die Bulgarisch-russische Regierungskommission für Wirtschafts- und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit ihre 17. Sitzung in der Residenz Euxinograd bei Warna an der bulgarischen Schwarzmeerküste durch. Auf der..

veröffentlicht am 16.09.19 um 08:50

Alte Bahnlinie Sofias wird in Fahrradweg verwandelt

Die Oberbürgermeisterin Sofias Jordanka Fandakowa stellte auf einer Pressekonferenz ein Projekt der Gemeinde vor, bei dem ein 3 Kilometer langer Fahrradweg entstehen soll, der größtenteils durch eine Parklandschaft führt. Dabei handelt es sich um den..

veröffentlicht am 13.09.19 um 17:50