Mutmaßlicher Mörder von Viktoria Marinowa in Deutschland gefasst

| aktualisiert am 10.10.18 um 17:19
Foto: BGNES

Der Mann, der am vergangenen Samstag in Russe die 30jährige Journalistin Viktoria Marinmowa vergewaltigt und getötet haben soll, wurde gestern in den späten Abendstunden in Deutschland gefasst. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um den 21jährigen bulgarischen Staatsbürger Sewerin Krassimirow. Laut Medienberichten stammt er aus dem Roma-Viertel von Russe und ist der Polizei für sein aggressives Verhalten und dem Diebstahl von Buntmetall bekannt. Seine Festnahme in Deutschland wurde auf Hinweis der bulgarischen Polizei vorgenommen, nachdem das genetische Material am Tatort mit der Datenbasis verglichen wurde. Die Tat stehe laut Experten nicht mit dem Beruf des Opfers in Verbindung. Der vordem von der Polizei verdächtigte rumänische Staatsbürger wurde freigelassen, da sein Alibi bestätigt werden konnte. In Bezug auf das Verbrechen nahmen Ministerpräsident Bojko Borissow, Generalstaatsanwalt Sotir Zazarow und Innenminister Mladen Marinow Stellung (Foto).

Das Presseamt der Vertretung der Europäischen Kommission in Bulgarien informierte, dass EK-Präsident Jean-Claude Juncker die schnellen und aktiven Bemühungen von Ministerpräsident Bojko Borissow und der bulgarischen Behörden begrüßt habe, die in enger Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsorganen anderer EU-Mitgliedsstaaten erfolgreich den mutmaßlichen Mörder der Journalistin Viktoria Marinowa verhaftet haben. 

Auch der Vorsitzende des Europäischen Parlaments Antonio Tajani hat im Twitter die bulgarischen Behörden für die Schnelligkeit und Präzision gelobt, die die Verhaftung des mutmaßlichen Mörders von Viktoria Marinowa möglich gemacht habe. Die schnellen und effektiven Handlungen der bulgarischen Behörden wurden auch vom Fraktionsvorsitzenden der EVP Manfred Weber begrüßt. 

mehr aus dieser Rubrik…

Temenuschka Petkowa

In zwei Jahren sollen über 25 Prozent der Gaszustellungen für Bulgarien aus Aserbaidschan erfolgen

Bulgarien rechnet damit, dass Aserbaidschan zu den Hauptlieferanten von Gas für den „Balkan“-Gashub zählen wird, erklärte Energieministerin Temenuschka Petkowa. Die strategische Energiepartnerschaft sieht die Zustellung von aserbaidschanischem Gas über..

veröffentlicht am 18.02.19 um 18:57

Bulgarien fordert von Ukraine Garantien für Minderheitenrechte

Wir richten eine deutliche Botschaft in Unterstützung der Unabhängigkeit, Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine sowie der diplomatischen Bemühungen für eine nachhaltige und friedliche Beilegung des Konflikts im Osten des Landes“. Das..

veröffentlicht am 18.02.19 um 18:07

In Skopje wurde Senkung von Balkan-Roaming-Gebühren besprochen

Die EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft Maria Gabriel hat die Bereitschaft der sechs Westbalkanländer begrüßt, im April die regionale Vereinbarung zur Senkung der Roaming-Gebühren zu aktualisieren. So könnten die Kosten für..

veröffentlicht am 18.02.19 um 17:48