EK fordert von Bulgarien Sofortmaßnahmen gegen Luftverschmutzung

Foto: BGNES

Die Europäische Kommission hat Bulgarien angemahnt, weil es einem Beschluss des Gerichtshofs der Europäischen Union über die Luftqualität nicht nachgekommen ist. Vor anderthalb Jahren hat der Europäische Gerichtshof Bulgarien für schuldig befunden, weil die EU-Normen für Feinstaubbelastung in sämtlichen Landesteilen ständig übertreten werden. Die Europäische Kommission spricht ihre Besorgnis über die schleppenden Veränderungen aus und besteht darauf, dass Bulgarien innerhalb von zwei Monaten Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität ergreift. Andernfalls will sie beim Europäischen Gerichtshof die Verhängung einer Geldstrafe gegen Bulgarien beantragen.

mehr aus dieser Rubrik…

Ex-Energieminister Owtscharow erneut vor Gericht

Der frühere bulgarische Energieminister Rumen Owtscharow, seine frühere Stellvertreterin Anna Janewa und der ehemalige Geschäftsführer des Bergwerks „Bobow Dol“ Plamen Stefanow müssen sich wegen vorsätzlicher Misswirtschaft vor Gericht verantworten...

veröffentlicht am 25.04.19 um 15:53

Zahl der Studenten in Bulgarien nimmt jährlich um 3% ab

Im Studienjahr 2018/19 belaufe sich die Zahl aller Studenten in Bulgarien, die in den vier verschiedenen Ausbildungsstufen – „Professional Bachelor“, „Bachelor“, „Magister“ und „Doktor“ auf 229.500. Im Vergleich zum vorangegangenen Studienjahr sei die..

veröffentlicht am 25.04.19 um 14:34

Parlament billigt Eröffnung von EBWE-Büro in Sofia

Das Parlament befürwortete eine Vereinbarung zwischen Bulgarien und der Weltbank zur Eröffnung eines Büros der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) in Sofia. In dem Büro sollen über 300 hochqualifizierte Experten zu Fragen von..

veröffentlicht am 25.04.19 um 14:26