Montenegro bezeugt Interesse am KKW-Projekt „Belene“

Foto: BGNES

Die Botschafterin von Montenegro in Bulgarien Snežana Radović hat während eines Treffens mit der bulgarischen Energieministerin Temenuschka Petkowa erklärt, dass ihr Land Interesse an einer Minderheitsbeteiligung am KKW-Projekt „Belene“ bekundet. Einen Tag zuvor hat die bulgarische Regierung eine Prozedur für die Auswahl eines strategischen Investors und einiger Minderheitsanleger für den Bau des Atomkraftwerks festgelegt. Die Idee über die Beteiligung benachbarter Länder an dem Projekt ist nicht neu. Sie wurde bereits von Ex-Präsident Georgi Parwanow und später auch von Premier Bojko Borissow lanciert.

mehr aus dieser Rubrik…

Tatverdächtiger für die Zerschlagung der Fenster der Sofioter Synagoge gefasst

Am letzten Sabbat  wurden die Fenster der Synagoge in Sofia zerschlagen. Die jüdische Gemeinschaft bezeichnete den Vorfall als „Verbrechen aus Hass“. Verletzte gab es nicht. Inzwischen wurden die Fenster der Synagoge ausgetauscht und der Tatverdächtige..

veröffentlicht am 21.01.19 um 19:23

Rumänische Firmen wollen in Bulgarien sesshaft werden

Auf Grund von Änderungen in der rumänischen Gesetzgebung in den letzten Monaten ziehen zahlreiche rumänische kleine und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit in Erwägung, ihr Business nach Bulgarien zu verlegen, habe auf einer Pressekonferenz  der..

veröffentlicht am 21.01.19 um 17:48

Falschinformationen bedrohen EU-Sicherheit am meisten

Der Aktionsplan gegen Fake News, die Vorbereitung des bevorstehenden Ministertreffens EU- Liga der arabischen Staaten, die Zusammenarbeit zwischen EU und ACEAN waren die grundlegenden Themen der ersten Sitzung des Rates für äußere Angelegenheiten für..

veröffentlicht am 21.01.19 um 17:36