Montenegro bezeugt Interesse am KKW-Projekt „Belene“

Foto: BGNES

Die Botschafterin von Montenegro in Bulgarien Snežana Radović hat während eines Treffens mit der bulgarischen Energieministerin Temenuschka Petkowa erklärt, dass ihr Land Interesse an einer Minderheitsbeteiligung am KKW-Projekt „Belene“ bekundet. Einen Tag zuvor hat die bulgarische Regierung eine Prozedur für die Auswahl eines strategischen Investors und einiger Minderheitsanleger für den Bau des Atomkraftwerks festgelegt. Die Idee über die Beteiligung benachbarter Länder an dem Projekt ist nicht neu. Sie wurde bereits von Ex-Präsident Georgi Parwanow und später auch von Premier Bojko Borissow lanciert.

mehr aus dieser Rubrik…

Kinder färben 1.000 Ostereier im Zentrum Sofias

Die Bürgerbeauftragte Maja Manolowa und 250 Kinder aus unterschiedlichen Schulen in Sofia haben heute auf dem Platz „Hl. Nedelja“ im Zentrum der bulgarischen Hauptstadt 1.000 Ostereier gefärbt. Das erfolgte im Rahmen der Kampagne „Ostern für alle“. „Die..

veröffentlicht am 25.04.19 um 16:28

Ex-Energieminister Owtscharow erneut vor Gericht

Der frühere bulgarische Energieminister Rumen Owtscharow, seine frühere Stellvertreterin Anna Janewa und der ehemalige Geschäftsführer des Bergwerks „Bobow Dol“ Plamen Stefanow müssen sich wegen vorsätzlicher Misswirtschaft vor Gericht verantworten...

veröffentlicht am 25.04.19 um 15:53

Zahl der Studenten in Bulgarien nimmt jährlich um 3% ab

Im Studienjahr 2018/19 belaufe sich die Zahl aller Studenten in Bulgarien, die in den vier verschiedenen Ausbildungsstufen – „Professional Bachelor“, „Bachelor“, „Magister“ und „Doktor“ auf 229.500. Im Vergleich zum vorangegangenen Studienjahr sei die..

veröffentlicht am 25.04.19 um 14:34