Kinderchor „Munteres Lied“ sorgt musikalisch für Feststimmung

Foto: Privatarchiv

Für die kleinen Sängerinnen und Sänger des Kinderchores „Bodra pesen“ (zu Deutsch „Munteres Lied“) aus der ostbulgarischen Stadt Schumen ist der Dezember besonders ereignisreich. Gegründet vor 55 Jahren von Prof. Weneta Witschewa hat es sich im Chor durchgesetzt, seinen Geburtstag jeweils am 5. Dezember zu begehen. An jenem Datum fand nämlich die erste Probe statt, zu der insgesamt 110 Kinder erschienen. An diesem Tag entsinnt man sich gern der ersten Dirigentin und der vielen schönen Momente im Chorleben. Seit 2011 leitet den Chor Denitza Usunowa, die bis dahin als zweite Dirigentin wirkte. Sie gehört übrigens zu den Schülerinnen von Prof. Witschewa. Die Erfolge des Kinderchores können sich sehen lassen. Selbst im letzten Jahr wurde viel erreicht:

„Das zu Ende gehende Jahr war dem 55. Gründungsjahr des Chors gewidmet und war voller Ereignisse, den verschiedensten Konzertprogrammen und Engagements, auf die wir wirklich stolz sein können“, erzählt die Chorleiterin.


„Ich zähle sie mal von hinten nach vorn auf: Auf der 11. Ausgabe des Internationalen Chorfestivals in Ochrid (Mazedonien) nahmen wir sowohl am Festivalprogramm als auch am Wettbewerb teil. Unter den 25 Chören aus 13 Ländern gewannen wir den „Grand Prix“, ferner den Ersten Preis in der Kategorie „Kinderchöre“ und einen Preis für die beste Interpretation eines Kirchenliedes. Vordem nahmen wir eine CD mit Weihnachtsliedern auf. Erfolg hatten wir ferner auf dem Zweiten Festival für Weihnachts- und Neujahrslieder in Haskowo.


Es war schon ein Erlebnis, die „Missa brevis“ von Benjamin Britten zu interpretieren. Wir sangen sie zu Ostern in Begleitung der „Sinfonietta Schumen“. Dirigent war der Komponist Milko Kolarow, der uns dieses Werk für unsere Teilnahme am Festival „Warnaer Sommer“ vorschlug. Dieses Musikforum ist das älteste Festival Bulgariens für klassische Musik und aus diesem Grund waren wir alle sehr aufgeregt. Es war aber eine Freude mit Milko Kolarow zusammenzuarbeiten, der eigens für unsere jüngsten Sängerinnen und Sänger ein Lied komponiert hat.

Sehr wichtig waren uns ferner die Konzerte anlässlich des 90. Geburtstags des Komponisten Alexander Tanew. Er hat einige Werke dem bedeutenden bulgarischen Intellektuellen der Wiedergeburtszeit Dobri Wojnikow gewidmet, der aus unserer Stadt Schumen stammt. Und so sangen wir u.a. das Lied „An Dobri Wojnikow“, das nach dem Text von Stilijan Tschilingirow entstanden ist, der ebenfalls in Schumen geboren worden ist. Wir interpretierten ferner eine Suite, die Prof. Tanew nach Liedtexten von Dobri Wojnikow komponiert hat. So begingen wir den 185. Jahrestag der Geburt von Dobri Wojnikow. 2018 war für uns und unsere Stadt tatsächlich ein wichtiges und ereignisreiches Jahr.“


Im Sommer dieses Jahres gestaltete der Chor „Munteres Lied“ ein buntes, emotionsgeladenes, aber auch ein wenig nostalgisches Programm. Es nennt sich „Die goldenen Kinderlieder Bulgariens“ und richtet sich an die Kinder aller Generationen. Vorgestellt wurde es im Schauspiel- und Puppentheater „Wassil Drumew“ in Schumen. Man kann nur schwer alle Engagements des Kinderchores „Bodra pesen“ aufzählen, eines muss man jedoch unbedingt erwähnen – das traditionelle Weihnachtskonzert. In diesem Jahr wird es am 19. Dezember stattfinden und erneut unter der Begleitung der „Sinfonietta Schumen“. Auf dem Programm stehen beliebte Weihnachts- und Neujahrslieder, aber in ganz neuem Arrangement. Damit wird der Chor musikalisch zur Feststimmung beitragen.


Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Wanja Monewa: Wir sind glücklich, dass unsere Botschaft das Publikum erreicht

Das im Jahr 2002 in Moskau ins Leben gerufene „Osterfestival“ gehört zu den weltweit renommiertesten Musikforen. Initiiert wurde es vom namhaften russischen Dirigenten Walerij Gergijew, Musikdirektor des Mariinski-Theaters und künstlerischer..

veröffentlicht am 15.05.19 um 16:03

Mario Angelow stellt seine „Musik für Klavier“ vor

Am 12. Mai beginnt um 12. Uhr im ersten Studio des Bulgarischen Nationalen Rundfunks (BNR) das Konzert „Musik für Klavier“ des Pianisten Mario Angelow. Auf dem Programm stehen Werke von Alfred Schnittke, Johann Sebanstian Bach, Joseph Haydn,..

veröffentlicht am 10.05.19 um 16:44
Das Sinfonieorchester des BNR erhielt den Preis des Kulturministeriums

„Musiker des Jahres 2018“ – ein schönes und bewegendes Fest

Während einer ergreifenden Zeremonie wurden am 8. Mai im Sofioter Konzertsaal „Bulgaria“ die diesjährigen „Musiker des Jahres“ bekannt gegeben. Die beliebte Umfrage wird seit nunmehr 28 Jahren von den Redakteuren der Musiksendung „Allegro vivace“..

veröffentlicht am 10.05.19 um 12:13