Bulgarien nicht über mehr Marineschiffe im Schwarzen Meer informiert

Foto: BGNES

Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow erklärte, dass keine Informationen über das Vorhaben der USA vorliegen, im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine im Schwarzen Meer mehr Marineschiffe zu stationieren. „Die Präsenz fremder Kriegsschiffe im Schwarzen Meer werde vom Montreaux- Vertrag geregelt. NATO-Schiffe hielten sich im letzten Jahr  auf Rotationsprinzip im Schwarzen Meer auf. Der bulgarischen Marine liegen keine Forderungen darüber hinaus vor“, erklärte Karakatschanow. 
Zuvor hatte die CNN bekannt gegeben, dass die USA mit den Vorbereitungen für die Entsendung von Kriegsschiffen ins Schwarze Meer begonnen hätten als Antwort auf die russischen Aktionen in der Meerenge von Kertsch. 

mehr aus dieser Rubrik…

Premier Borissow: Russland muss ukrainische Matrosen freilassen

Auf der Sitzung des Europäischen Rates in Brüssel wurde die Haltung Bulgariens zum Ausdruck gebracht, dass Russland die ukrainischen Matrosen freilassen müsse, die beim Zusammenstoß beider Länder in der Straße von Kertsch von russischer Seite..

aktualisiert am 14.12.18 um 19:05

John Sullivan: Energiediversifikation Bulgariens äußerst wichtig

Die Energiediversifikation Bulgariens, um die nationale Sicherheit zu erhöhen und damit das Land nicht nur von einer Energiequelle abhänge,  sei vom Blickwinkel der USA besonders wichtig, erklärte der stellvertretende US-Außenminister John Sullivan nach..

veröffentlicht am 14.12.18 um 18:41

Bulgariens Präsident Rumen Radew besucht Jordanien

Bulgariens Präsident Rumen Radew reist auf Einladung vom 15.-17. Dezember zu einer offiziellen Visite nach Jordanien. Radew und seine Gattin werden am 16. Dezember von König Abdulah II. und Königin Rania offiziell empfangen werden.  Ziel der Visite..

veröffentlicht am 14.12.18 um 18:20