Proteste in Wojwodinoво nach Angriff auf Militärangehörigen

Foto: BGNES

Vizepremier und Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow erklärte, er erwarte keine Zusammenströße während der für den heutigen Abend angekündigten Protesten im südbulgarischen Dorf Wojwodinowo bei Plowdiw, an denen sich auch Militärangehörige beteiligen werden. Die Spannungen im Dorf sind eskaliert, nachdem am 6. Januar zwei Jugendliche aus dem Roma-Ghetto im Dorf einen 33jährigen Gefreiten von den Spezialeinheiten zusammengeschlagen hatten. Die Jugendlichen wurden festgenommen. Später wurde auf Bestehen der Dorfeinwohner eine Aktion zum Abreißen des illegalen Romaviertels begonnen. Worten von Krassimir Karakatschanow zufolge sei die Lage in Wojwodinowo ruhig, die Bevölkerung sei mit dem Vorgehen der Ordnungshüter zufrieden. Die Proteste werden im Zeichen der Unterstützung mit dem verprügelten Militärangehörigen organisiert.

mehr aus dieser Rubrik…
Sornitza Russinowa

Bulgarien will mit Großbritannien bilaterales Sozialabkommen abschließen

Bulgarien ist bereit, Gespräche mit Großbritannien über den Abschluss eines bilateralen Sozialabkommens zu beginnen, im Falle, dass das Land die Union ohne Vereinbarung verlassen sollte, sagte in einem Rundfunkinterview die stellvertretende..

veröffentlicht am 22.01.19 um 19:10

Investitionen sollen keine Staatsbürgerschaft mehr sichern

Das Justizministerium schlägt Veränderungen im Gesetz über die bulgarische Staatsbürgerschaft vor, so dass ausländischen Investoren nicht mehr allein wegen getätigter Investitionen die bulgarische Staatsbürgerschaft zuerkannt werden soll. Ferner verlangt..

veröffentlicht am 22.01.19 um 17:40
Нено Димов

Memorandum zur Verständigung von Umweltschutzministerien Bulgariens und Serbiens unterzeichnet

Bulgariens Umweltschutzminister Neno Dimow, der zu einem Besuch im serbischen Dimitrovgrad weilt,  hat sich mit seinem Amtskollegen Goran Trivan getroffen. Im Rahmen des Treffens wurden ein Memorandum zur Verständigung der Umweltschutzministerien..

veröffentlicht am 22.01.19 um 17:22