Rund 60% der Studenten in Warnaer Marinehochschule sind Frauen

Foto: BGNES

Weltweit gibt es nur 2% Frauen im Matrosenberuf. Bei der Handelsschifffahrt werden bei Bewerbungen die Frauen auf Kosten der Männer stillschweigend benachteiligt, wurde auf einer internationalen Konferenz über die Lenkung der Unterschiede beim Matrosenberuf bekannt gegeben.

Das Forum fand im Rahmen des Projekts MENTORESS statt, Teil des Erasmus+ Programms. Sein Ziel war, die Zusammenarbeit der Marineakademien der Türkei, Rumäniens, Polens und Bulgariens zu fördern, die Marineausbildung zu modernisieren und den Anteil der Frauen im Marineberuf zu fördern.

In Bulgarien sind die Veränderungen bereits spürbar. Rund 60% der Studenten in der Marinehochschule sind Frauen“, teilte der stellvertretende Kommandeur  der Marinehochschule in Warna, Kapitän ersten Ranges Prof. Kalin Kalinow mit. Seinen Worten zufolge sei die Marine im Vergleich zu der Handelsflotte Frauen gegenüber viel toleranter, wenn es um ihre Einstellung geht.

mehr aus dieser Rubrik…

Stevo Pendarovski und Gordana Siljanovska. / Fotos: BGNES

Blickpunkt Balkan

Nordmazedonien: Ausgang der Stichwahl ungewiss Bei den Präsidentschaftswahlen in Nordmazedonien sind nur 42 Prozent der insgesamt 1,8 Millionen Wahlberechtigten zu den Wahlurnen gegangen. Hinzu kommt, dass 4 Prozent der Wahlzettel oder..

veröffentlicht am 22.04.19 um 16:56

„Bleibt am Leben!“ – Botschaft an die jungen Autofahrer

Seit 1951 führt die Straßenpolizei in Bulgarien eine genaue Statistik über die Toten und Verletzten bei Verkehrsunfällen. Damals starben noch 202 Menschen auf Bulgariens Straßen und 790 wurden verletzt. Ihre Zahl ist bis 1990 stetig gestiegen,..

veröffentlicht am 22.04.19 um 13:44

Der Holländer Patrick George Smithuis fand seine Seele im von ihm geschaffenen Reservat „Schawarite“

Patrick George Smithuis ist Naturschützer und Regisseur von Dokumentarfilmen. Zum ersten Mal kam er 1994 dienstlich nach Bulgarien, blieb, wie er selbst gesteht, wegen der Liebe, zu seiner Ehefrau, die er hier traf und zu Bulgarien. Die..

veröffentlicht am 21.04.19 um 13:10