Friedrich-Naumann-Stiftung: Korruption in Bulgarien behindert Beitritt zum Schengen-Raum

Foto: freiheit.org

Die Medienfreiheit, die Korruptionsbekämpfung und die Unabhängigkeit des Justizsystems sind nicht auf den nötigen Stand, konstatiert die Friedrich-Naumann-Stiftung in ihrem Jahresbericht. Obwohl Bulgarien seit über 10 Jahren in der EU sei, werde eine Stagnation in Bezug auf die Unabhängigkeit des Justizsystems bemerkt. Es sei gerade dem hohen Ausmaß an Korruption zuzuschreiben, dass Bulgarien weiterhin nicht in den Schengen-Raum einbezogen werde und die erwartete hohe Wirtschaftsentwicklung ausbleibe, wird im Bericht betont.

mehr aus dieser Rubrik…

In Bulgarien beginnt Karwoche

Die Karwoche, die in Bulgarien heute beginnt, ist den Leiden, dem Tod am Kreuz und der Grablegung Christo gewidmet. Am ersten Tag hat der Sohn Gottes die Händler aus dem Tempel verjagt, der ein Ort des Gebetes und nicht des Handels sei soll. Die Karwoche..

veröffentlicht am 22.04.19 um 09:32
Ilijana Jotowa

Überholte Bildungsverordnungen für bulgarischstämmige Studenten sollen aktualisiert werden

Die alten Bestimmungen, die den Aufenthalt und die Bildung von Jugendlichen aus der bulgarischen Diaspora im Ausland regeln, müssen reformiert werden. Das sagte Vizepräsidentin Ilijana Jotowa. Bei einem Treffen in der Universität Plowdiw mit Studenten..

veröffentlicht am 19.04.19 um 18:41
Дончо Атанасов

Angeklagter Transportchef reicht seinen Rücktritt ein

Donschto Atanassow hat sich aus dem Verwaltungsrat der Agentur für Verkehrsinfrastruktur zurückgezogen. Wegen einem im Sommer 2018 unweit von Swoge verunglückten Bus, bei dem 20 Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn..

veröffentlicht am 19.04.19 um 18:16