„100 Jahre Trebeniste“ zeigt Funde aus Bulgarien, Serbien und Nodmazedonien

Foto: BGNES

Bulgariens Kulturminister und der Premier von Nordmazedonien haben in Skopje die Ausstellung „100 Jahre Trebeniste“ eröffnet. Die von Museen aus Sofia, Belgrad und Ohrid organisierte Ausstellung zeigt Funde aus der Nekropole aus der Bronzezeit bei Trebeniste. Die ersten Funde wurden 1818 zufällig von bulgarischen Truppen  in der Nähe des Ohrider Sees entdeckt. An den Ausgrabungen beteiligt waren die Archäologen Karel Škorpil und Bogdan Filow. Das breite Publikum hat zum ersten Mal die Möglichkeit, fast alle gemachten Entdeckungen zu sehen. Die Ausstellung soll bis zum 15. September in Ohrid bleiben und soll danach auch in Sofia und Belgrad gezeigt werden.   

mehr aus dieser Rubrik…

Unternehmer fordern Koppelung von Sozialhilfe an Bildung und Berufsbildung

Die bulgarische Wirtschaftskammer äußerte sich in Unterstützung eines Gesetzentwurfs zur Novellierung und Ergänzung des Sozialhilfegesetzes. Ziel des Gesetzentwurfs ist es, die Bedingungen für den Erhalt von Sozialhilfe deutlich zu modifizieren..

veröffentlicht am 19.03.19 um 18:25

Momtschilowzi und die Rhodopen bezaubern China

Am 26. März wird in Peking ein Forum unter dem Motto „Der Charme von Momtschilowzi und des Rhodopengebirges“ veranstaltet. Organisiert wird es unter Mitwirkung des Dorfbürgermeisters und des Studenten Kalojan Georgiew als Botschafter des guten Willens...

veröffentlicht am 19.03.19 um 17:54
Sofia

Sofia klettert auf Platz 90 der teuersten Städte der Welt

Die bulgarische Hauptstadt Sofia ist um 29 Stellen aufgerückt und rangiert inzwischen auf dem 90. Platz 90 unter jenen Städten weltweit, in denen das Leben am teuersten ist. Das geht aus der jüngsten Studie des britischen Marktforschungsunternehmens..

veröffentlicht am 19.03.19 um 16:51