„100 Jahre Trebeniste“ zeigt Funde aus Bulgarien, Serbien und Nodmazedonien

Foto: BGNES

Bulgariens Kulturminister und der Premier von Nordmazedonien haben in Skopje die Ausstellung „100 Jahre Trebeniste“ eröffnet. Die von Museen aus Sofia, Belgrad und Ohrid organisierte Ausstellung zeigt Funde aus der Nekropole aus der Bronzezeit bei Trebeniste. Die ersten Funde wurden 1818 zufällig von bulgarischen Truppen  in der Nähe des Ohrider Sees entdeckt. An den Ausgrabungen beteiligt waren die Archäologen Karel Škorpil und Bogdan Filow. Das breite Publikum hat zum ersten Mal die Möglichkeit, fast alle gemachten Entdeckungen zu sehen. Die Ausstellung soll bis zum 15. September in Ohrid bleiben und soll danach auch in Sofia und Belgrad gezeigt werden.   

mehr aus dieser Rubrik…

Italien unterstützt bulgarische Mitgliedschaft im Schengen-Raum

Nach ihren Treffen mit der Präsidentin des italienischen Senats, Maria Caselatti, erklärte die bulgarischen Parlamentspräsidentin Zweta Karajantschewa, dass Italien die Mitgliedschaft Bulgariens im Schengener Raum unterstütze. Die Erhöhung der..

veröffentlicht am 23.05.19 um 19:01

UNESCO-Generalsekretärin Audrey Azoulay zum 24. Mai angereist

Die Generalsekretärin der UNESCO Audrey Azoulay weilt auf Einladung des Präsidenten Rumen Radew am 23. und 24. Mai zu einem offiziellen Besuch in Bulgarien. Sie wird auch an den Feierlichkeiten anlässlich des Tages der bulgarischen Kultur und Bildung und..

veröffentlicht am 23.05.19 um 18:49

2 500 Wahlbeobachter aus 14 Nichtregierungsorganisationen zur Europawahl

Für die Wahl zum Europäischen Parlament am kommenden Sonntag haben sich 2 500 Beobachter aus 14 Nichtregierungsorganisationen angemeldet, gab die Zentrale Wahlkommission (ZWK)bekannt. Als Problem wurde erkannt, dass ein Teil der Wähler Schwierigkeiten..

veröffentlicht am 23.05.19 um 18:22