Erhebliche Investitionen im Transport geplant

Foto: BGNES

400 Mio. Euro. seien für die Eisenbahnverbindung zwischen Bulgarien und Nordmazedonien nötig, für die Erneuerung der Verbindung nach Serbien 200 Mio. Euro, gab Transportminister Rossen Scheljaskow bekannt. Bis 2027 seien 1 Mrd. Euro für die Eisenbahninfrastruktur geplant. 
Nach 2020 will man verstärkt an der Verbesserung der Verbindungen in Nordbulgarien und den Grenzregionen arbeiten, sagte Scheljaskow weiter. 
Priorität beim Automobiltransport haben die Autobahn Russe-Weliko Tarnowo und die Schnellstraße Widin-Montana-Wraza. 
In Bezug auf das Mobilitätspaket I sagte der Transportminister, dass die Regierung ihre Position nicht verändert habe, hinter den bulgarischen Transportfirmen stehe und verfolge, ob es bis zum 27. März in die Tagesordnung des Europäischen Parlaments aufgenommen werde. 

mehr aus dieser Rubrik…

Unternehmer fordern Koppelung von Sozialhilfe an Bildung und Berufsbildung

Die bulgarische Wirtschaftskammer äußerte sich in Unterstützung eines Gesetzentwurfs zur Novellierung und Ergänzung des Sozialhilfegesetzes. Ziel des Gesetzentwurfs ist es, die Bedingungen für den Erhalt von Sozialhilfe deutlich zu modifizieren..

veröffentlicht am 19.03.19 um 18:25

Momtschilowzi und die Rhodopen bezaubern China

Am 26. März wird in Peking ein Forum unter dem Motto „Der Charme von Momtschilowzi und des Rhodopengebirges“ veranstaltet. Organisiert wird es unter Mitwirkung des Dorfbürgermeisters und des Studenten Kalojan Georgiew als Botschafter des guten Willens...

veröffentlicht am 19.03.19 um 17:54
Sofia

Sofia klettert auf Platz 90 der teuersten Städte der Welt

Die bulgarische Hauptstadt Sofia ist um 29 Stellen aufgerückt und rangiert inzwischen auf dem 90. Platz 90 unter jenen Städten weltweit, in denen das Leben am teuersten ist. Das geht aus der jüngsten Studie des britischen Marktforschungsunternehmens..

veröffentlicht am 19.03.19 um 16:51