5 Unternehmen kämpfen um Konzessionsrechte für Sofioter Flughafen

Foto: sofia-airport.bg

Für das Ausschreiben für die Vergabe von Konzessionsrechten für den Flughafen der bulgarischen Hauptstadt Sofia wurden 5 Angebote unterbreitet. Die Offerten sollen öffentlich am 9. Mai geöffnet werden, informierte die Internationale Finanzkorporation IFC. Die Weltbank (WBG) und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) helfen mittels der IFC bei der Durchführung des Ausschreibens, damit die international besten Erfahrungen genutzt werden. „Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung ist zufrieden, dass sich am Ausschreiben 5 internationale Unternehmen mit reichen Erfahrungen und Erfolgen beteiligen“, kommentierte die EBWE-Direktorin für BulgarienLarisa Manastirli. Der Investor, der den höchsten Konzessionspreis und das beste Entwicklungsprogramm für den Flughafen biete, werde das Ausschreiben gewinnen. Der Sieger muss ferner die fixierte Startsumme von 281 Millionen Euro zahlen.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien und Kroatien enttäuscht über Verschiebung der EU-Beitrittsverhandlungen mit Skopje und Tirana

Bulgarien begrüßt die Tatsache, dass Kroatien den Westbalkan zu den Prioritäten seiner der EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Jahreshälfte 2020 rechnen wird. Das sagte Bulgariens Vizepremierin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa während ihres..

veröffentlicht am 18.10.19 um 18:46
Jock Palfreeman (in der Mitte)

Australien bittet im Fall Palfreeman die EU um Unterstützung

Australien hat die EU im Fall von Jock Palfreeman um Unterstützung angehalten. Das gab die Außenministerin Australiens Marise Payne bekannt, die von SBS News zitiert wurde. Vor den Abgeordneten im australischen Parlament hat Payne an den bulgarischen..

veröffentlicht am 18.10.19 um 18:09
Ekaterina Sachariewa

Außenministerin Sachariewa: Bulgarien ist an konstruktiver Zusammenarbeit mit Russland interessiert

Bulgarien ist daran interessiert, mit Russland einen gleichwertigen Dialog von gegenseitigem Vorteil zu führen, wobei es sich von seinen nationalen Interessen und der gemeinschaftlichen EU- und NATO-Politik leiten lässt. Das erklärte Bulgariens..

veröffentlicht am 18.10.19 um 16:42