Richter bestätigen Urteil gegen BNT-Generaldirektor

Konstantin Kamenarow
Foto: BGNES

Das Sofioter Stadtgericht hat den Generaldirektor des Bulgarischen Nationalen Fernsehens (BNT) Konstantin Kamenarow für Alkohol am Steuer für schuldig befunden. Somit haben die Richter das Urteil aus erster Instanz bestätigt. Kamenarow wurde eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung und eine Geldstrafe von 300 Euro ausgesetzt. Die Bewährungszeit beträgt drei Jahre. Das Urteil ist endgültig und kann nicht widerrufen werden. Somit kommt die Frage auf, ob Kamenarow weiter im Amt bleiben wird, denn laut dem Gesetz für Rundfunk und Fernsehen dürfen die Vorstandsmitglieder der nationalen Medien nicht wegen Offizialdelikte verurteilt worden sein.

mehr aus dieser Rubrik…

Maschinelle Abstimmung entfällt nur bei den Kommunalwahlen

Die Wahl am Automaten soll nur bei den Kommunalwahlen nicht zum Einsatz kommen. So lautet der endgültige Beschluss der Rechtskommission beim Parlament. Nach den Kommunalwahlen am 27. Oktober 2019 wird man in Wahllokalen mit über 300 Wählern künftig bei..

veröffentlicht am 23.07.19 um 17:33

Bulgarien und Nordmazedonien gehen gemeinsam gegen Menschenhandel vor

Der nordmazedonische Innenminister Oliver Spasovski und der bulgarische Vizepremier und Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow haben in Ohrid ein Protokoll über Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Menschenhandel unterzeichnet. Die Signierung..

veröffentlicht am 23.07.19 um 17:26
Kolinda Grabar-Kitarović und Rumen Radew

Bulgarien und Kroatien bauen ihre Partnerschaft in Sicherheit und Verteidigung aus

In Zeiten nicht vorhersagbarer Herausforderungen werden Bulgarien und Kroatien ihre Zusammenarbeit verstärken und regelmäßig Beratungen zu Schlüsselthemen der europäischen und regionalen Agenda durchführen. Beide Länder werden ihre strategische..

veröffentlicht am 23.07.19 um 17:19