Mit EU-Geldern gebaute Immobilien von Europaabgeordnetenkandidatin werden überprüft

Elena Jontschewa
Foto: BGNES

Nach Veröffentlichungen in den Medien startete die Oberste Kassationsstaatsanwaltschaft Ermittlungen über die Familien-Immobilien der Abgeordneten und von der Opposition nominierten Europaabgeordnetenkandidatin Elena Jontschewa. Die Untersuchungen sollen im Laufe eines Monats zeigen, ob die drei mit Hilfe von EU-Fördermitteln errichteten Gästehäuser der Familie zweckgemäß genutzt werden. Verlangt werden Kopien von der Registrierung der darin untergebrachten Gäste aus dem In- und Ausland, die Dokumentation rund um die Eintragung und Kategorisierung der Objekte, Informationen über die entrichteten Übernachtungs- und Tourismussteuern etc. Überprüft werden die Aktivitäten zum Code 311 „Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten“ vom Programm über die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums, das vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums finanziert wird.


mehr aus dieser Rubrik…

Keine Krankheitserreger in Hotels am Sonnenstrand nachgewiesen

Im Zusammenhang mit Informationen des britischen Mirror über zwei britische Touristen, die nach einem Aufenthalt in einem bulgarischen Hotel an der Legionärskrankheit verstorben sind, gab das bulgarische Gesundheitsministerium bekannt, dass die..

veröffentlicht am 22.08.19 um 17:38
Flughafen Sofia

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen auf bulgarischen Flugplätzen

Auf den Flugplätzen der Städte Sofia, Plowdiw und Burgas wurden erhöhte Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Anlass sind die gestrigen Bombendrohungen, die an einige Flughäfen und Medien gerichtet wurden. Der Flughafen Sofia brauchte nicht evakuiert zu..

aktualisiert am 22.08.19 um 16:04

Über 1,2 Millionen bulgarische Touristen im zweiten Quartal 2019

Im zweiten Quartal 2019 waren 1.219.800 Bulgaren als Touristen unterwegs und das bei einer Bevölkerung von knapp 7 Millionen. 75,7Prozent der heimischen Touristen haben eine Reise im Inland unternommen, 19,1Prozent sind ins Ausland verreist und nur..

veröffentlicht am 22.08.19 um 12:51