Webit-Festival etabliert Sofia zur digitalen Hauptstadt Europas

Eine Messe, die den Technologien der Zukunft und der künstlichen Intelligenz gewidmet ist, lockt zahlreiche Wissenschaftler, Erfinder und Unternehmer aus Startups nach Sofia, aber auch etliche Manager weltweit führender Giganten, die bereit sind, Millionen in vielversprechende innovative Technologien zu investieren. Insgesamt 15.000 Besucher aus 120 Ländern werden auf dem diesjährigen Webit-Festival erwartet, das am 14. und 15. Mai vor dem Nationalen Kulturpalast in Sofia veranstaltet wird.

Das Interesse am Forum ist im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent größer, freuen sich die Organisatoren. Eine wahre Sensation ist, dass auch der Self-Made-Milliardär Mark Cuban, einer der reichsten Unternehmer in den USA sowie der Geschäftsführer von Airbus Defence and Space Dirk Hoke nach Sofia kommen.

Über 500 Investoren aus aller Welt werden bei uns eintreffen. Sie verfügen über Hunderte Milliarden Euro. Es handelt sich um große Konzerne oder Familienunternehmen, die ihr eigenes Geld anlegen wollen und auf der Suche nach passenden Ideen sind. Außerdem werden 450 Lektoren aus aller Herren Länder sich auf sechs parallelen Bühnen mit dem breiten Publikum in Sofia treffen und austauschen“, berichtet Plamen Russew, auf dessen Initiative das Webit-Festival das 14. Jahr in Folge in der bulgarischen Hauptstadt stattfindet.

Der Hauptakzent der diesjährigen Ausgabe liegt auf der künstlichen Intelligenz und dem 5G-Netz. Dank diesem Netz der nächsten Generation werden sich in Zukunft selbstfahrende Autos autonom auf den Autobahnen bewegen und die Menschheit einen weiteren Schritt nach vorn machen. Während des Festivals wird man aber nicht nur von neuen Technologien sprechen, sondern sie auch vorführen und den Besuchern zugänglich machen. „Mit Sicherheit werden die Gäste jetzt nicht die „fliegenden Motorräder“ (Hoverbike) vor dem Kulturpalast ausprobieren können, aber sie können sie in der Luft sehen und bestaunen“, verspricht Plamen Russew:

Für die Messe ist zudem ein Roboter der neuen Generation in Sofia eingetroffen. Er ähnelt einem Menschen und heißt Harmony (Harmonie). Erschaffen wurde er in Brasilien, wird aber derzeit in der Silicon Valley in San Francisco weiter entwickelt und vervollkommnet. Der Roboter sieht wie eine Frau aus, kann Gespräche führen, verfügt über eine künstliche Intelligenz und spezifische Fähigkeiten und gilt deshalb als Partner-Roboter. Während der Messe werden auch einige Innovationen zu sehen sein, die von Bulgaren entwickelt wurden. Die Traditionen, die unser Land in diesem Gebiet hat, reichen in die früheste Robotik-Ära zurück, weil es Partner des damaligen Branchen-Leaders war. In den 1970er und 1980er Jahren war der Betrieb „Beroe“ für seine bahnbrechenden Ausarbeitungen bekannt. Er war Sprungbrett für eine ganze Reihe bemerkenswerter bulgarischer Großunternehmer. Zu ihnen gehört beispielsweise ein Bulgare, der derzeit eine Fabrik in den USA besitzt und der weltweit einzige Produzent von Robotern zum Aufspüren und Entschärfen von Landminen ist. Diese Innovation hat er bereits im sozialistischen Bulgarien entwickelt. Dieser Umstand sollte uns alle mit Stolz erfüllen. In unserem Land ist momentan eine Renaissance bei dieser Art von Unternehmertum zu beobachten. Es gibt da eine Reihe sehr interessanter Startup-Firmen, die wir präsentieren werden und auch solche, die Drohnen herstellen. Eine von ihnen hat eine Drohne kreiert, die eine Last von 350 kg tragen und eigenständig fliegen kann. Das ist eine weltweit einzigartige Leistung. Eine andere Frage ist, wofür man diese Drohne benutzen wird. Doch die Nachricht an sich, dass sie in Bulgarien entwickelt wurde, stimmt zuversichtlich. Es gibt auch Unternehmen, die sich auf das Gesundheitswesen spezialisiert haben. Meiner Ansicht nach sollten wir das als Erstes ändern, weil es unsere Lebensqualität bestimmt“, unterstreicht Plamen Russew.

Der reale Erfolg des Webit-Festivals in Sofia – das sind Investitionen in Höhe von Hunderten Millionen, die über 65 Prozent der Messeteilnehmer erhalten und das im Rahmen von sechs Monaten nach Ende des Forums. Diese Statistik belegt, dass die bulgarische Messe sich zu einer Plattform für innovative Firmen und Technologien etabliert hat und Sofia den Gästen als digitale Hauptstadt Europas in Erinnerung bleibt, als welche es in ausländischen Fachausgaben auch bezeichnet wurde. 

Übersetzung: Rossiza Radulowa

Fotos: webit.org und BGNES

mehr aus dieser Rubrik…

Im Beisein von Premier Borissow unterzeichneten Bulgartransgaz und Arkad eine Vereinbarung zum Ausbau der Gasübertragungsinfrastruktur von der bulgarisch-türkischen bis zur bulgarisch-serbischen Grenze.

TurkStream verläuft durch Bulgarien – welche Vorteile bringt das dem Land und der Region?

Endlich sind die Gerüchte, Andeutungen und Zweifel vom Tisch, ob die Gas-Pipeline TurkStream von Russland über die Türkei bis nach Serbien, der Slowakei, Ungarn und Österreich um Bulgarien einen Bogen machen wird oder nicht. Das bulgarische..

veröffentlicht am 19.09.19 um 14:44

Neue ausländische Großinvestition im südwestbulgarischen Petritsch

Der schwedisch-schweizerische Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB setzt erfolgreich seine Tätigkeit in Bulgarien dort. Jüngst wurde in der südwestbulgarischen Stadt Petritsch ein neues Werk eröffnet. Es ist das zweite des..

veröffentlicht am 19.09.19 um 12:18

Carlos Valensuela: Bulgarien ist sehr lukrativ für ausländische Investoren

Immer mehr Ausländer kommen nach Bulgarien, um hier zu leben und zu arbeiten. Etliche von ihnen haben eigene Business-Ideen, verspüren aber oft Probleme, sie zu verwirklichen, was auf die Sprachbarriere und die schwerfällige bulgarische..

veröffentlicht am 17.09.19 um 15:56