Blickpunkt Balkan

Proteste in Istanbul nach der Annullierung der Wahlergebnisse der Bürgermeisterwahl in Istanbul

Foto: sendika.org

Die Hohe Wahlkommission der Türkei gab dem Antrag der AKP, der Partei von Präsident Erdogan, wegen angeblicher „Regelwidrigkeiten“ die Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen vom 31. März in Istanbul zu annullieren, statt. Der Kandidat der größten Oppositionspartei CHP, Ekrem Imamoglu, hatte die Bürgermeisterwahl knapp vor Ex-Ministerpräsident Binali Yildirim gewonnen. Das Mandat wurde Imamoglu wieder aberkannt. Hunderte Bürger gingen aus Protest auf die Straße. „Mobilisierung und Kampf um Demokratie“ bezeichnete Imamoglu die Wiederholung der Wahl am 23. Juni.


Stevo Pendarovski als neuer Präsident Nordmazedoniens vereidigt

Foto: BGNES

Stevo Pendarovski hat sein Amt als Präsident Nordmazedoniens angetreten. Er ist das erste Staatsoberhaupt nach der Umbenennung des Landes und übernimmt das Präsidentenamt von George Ivanov, der zwei Mandate hinter sich hat. Pendarovski konnte sich durch die Unterstützung einer breiten Koalition unter Beteiligung der regierenden Sozialdemokratischen Union bei der Stichwahl gegen der VMRO-DPMNE-Kandidatin Gordana Siljanovskan behaupten. Die Mitgliedschaft in der EU und NATO sind Prioritäten für den neuen Präsidenten, der bis vor kurzem Chefkoordinator für die Vorbereitung Skopjes auf die Mitgliedschaft in der Allianz war.


Teilnahmeverbot für die extrem rechte Partei „Goldene Morgenröte“ für die Kommunalwahlen in Thessaloniki

Foto: thenation.com

Das Gericht der zweitgrößten griechischen Stadt Thessaloniki hat der rechtsextremistischen Partei „Goldene Morgenröte“ die Beteiligung an den Kommunalwahlen in der Stadt in diesem Monat verboten. Als Grund wurden Unzulänglichkeiten in der Wählerliste der Partei angeführt. Die Partei selbst bezeichnete den Gerichtsbeschluss als „politische Entscheidung“ und führte als Grund den wachsenden Einfluss der Partei in Nordgriechenland nach der Vereinbarung über den Namen Nordmazedoniens an. Soziologischen Umfragen zufolge sei die „Goldene Morgenröte“ die drittstärkste politische Kraft. Ihre Sympathisanten appellieren in den sozialen Netzwerken, einen Kandidaten zu wählen, der öffentlich erklärt, dass Mazedonien Griechenland sei. Politische Beobachter befürchten, dass der Gerichtsbeschluss zu einer Aktivierung der Sympathisanten der rechtsextremen Partei bei der Europawahl führen könne, so dass sie in Nordgriechenland ein unerwartet hohes Ergebnis erreicht.


Serbien beendete Transportkorridor Nr. 10

Foto: danas.rs

Zorana Mihailovic, serbische Vizepremierministerin und Ministerin für Transport und Infrastruktur, gab bekannt, dass der Bau des Transportkorridors Nr. 10 beendet und Serbien durch eine 600 km lange Autobahn von der Grenze zu Ungarn bis zur Grenze Nordmazedoniens verbunden ist. „Alle, die in der Sommersaison nach Griechenland über Serbien reisen wollen, verfügen über eine ganze Autobahn“, freut sich die Transportministerin und bezeichnete sie als ein Meisterwerk. Mihailovic fügte noch hinzu, dass bis zum Sommer zwei weitere Autobahnen in Betrieb genommen werden sollen, eine davon von Nis bis zur bulgarischen Grenze.


Entführung vom slowenischen Winzer entfacht Einwanderungsdebatte in Slowenien aufs Neue

Der entführte Winzer Mirko Moravec zeigt, wie er im Kofferraum seines Autos gefesselt wurde.  /  Foto: primorske.si

Die Entführung eines slowenischen Winzers durch eine Gruppe von Migranten, die Italien erreichen wollte, erneuerte die Debatte über die Migration am Vorabend der Europawahl. Die slowenische Polizei bestätigte die Nachricht, dass ein Weinbauer auf seinem Weinberg in der Nähe zur kroatischen Grenze von vier Migranten überfallen und entführt worden sei. Sie sollen den Mann gefesselt im Kofferraum seines Autos verfrachtet und in Richtung Italien aufgebrochen sein. Das verlassene Auto und der im Kofferraum befindliche Bauer wurden in Grenznähe gefunden. Der Mann sei nicht verletzt. Die italienische Polizei habe die mutmaßlichen Entführer, Marokkaner und Algerier im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, verhaftet und sie den slowenischen Behörden übergeben.

Zusammengestellt von: Miglena Iwanowa

Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Erste Straßenbahn in Sofia läutete das 20. Jahrhundert ein

Die Lichter der elektrifizierten Straßen und Häuser beleuchteten den Weg der jungen bulgarischen Hauptstadt durch das 20. Jahrhundert. Doch nicht nur das! Die Hauptstädter und Gäste Sofias erlebten ein weiteres epochales Ereignis – die erste..

veröffentlicht am 17.09.19 um 09:53
Foto: REUTERS

Blickpunkt Balkan

Türkischer Präsident Erdogan hofft auf persönliche Einigung mit US-Präsident Trump Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will während der UNO-Generalversammlung mit US-Präsident Donald Trump über den Kauf von amerikanischen..

veröffentlicht am 16.09.19 um 13:05

Wie gut ist unser Schulsystem?

Alljährlich wird in Bulgarien das neue Schuljahr am 15. September eröffnet. Falls dieses Datum auf Samstag oder Sonntag fallen sollte, beginnt der Schulbetrieb am Montag darauf, wie es in diesem Jahr der Fall ist. Im Grunde genommen wird am..

veröffentlicht am 16.09.19 um 11:40