Borissow und Vucic erörtern Diversifizierung der Gaslieferungen

Foto: EPA / BGNES

Bulgariens Regierungschef Bojko Borissow und Serbiens Präsident Aleksandar Vucic haben bei einem Telefonat die Diversifizierung der Gaslieferungen für die beiden Balkanländer besprochen.

Borissow hat dabei auf die Wichtigkeit des bulgarischen Gas-Hub-Projektes „Balkan“ bei Varna am Schwarzen Meer hingewiesen, das Gaslieferungen aus mehreren Quellen speichern werden könnte. Ebenfalls von großer Bedeutung in Hinsicht der Diversifizierung der Gaslieferungen sei die Umsetzung der Projekte zum Bau eines Interconnectors zwischen Bulgarien und Serbien und zur Verlängerung der Turkish-Stream-Gaspipeline von der türkisch-bulgarischen bis nach der bulgarisch-serbischen Grenze, was laut Borissow die Energiesicherheit der beiden Nachbarländer garantieren würde.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic hat seinerseits die Gelegenheit genutzt, sich bei Borissow für das gemeinsame Schreiben in Unterstützung der EU-Perspektive Serbiens bedankt, das Bulgarien, Griechenland und Rumänien an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gerichtet haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Kulturminister Boil Banow

Bulgarien bald mit eigenem Stand auf Leipziger Buchmesse

Bulgarien soll auf der nächsten Ausgabe der Leipziger Buchmesse, die im März 2020 stattfinden wird, einen eigenen Stand haben. Der Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung zwischen dem bulgarischen Kulturministerium und der Stiftung Preußischer..

veröffentlicht am 20.09.19 um 19:26

Sofia vermerkt Weltfriedenstag

„Der schwierigste Kampf wird heutzutage gegen den Hass und die Verneinung geführt, die sich unserer Seelen bemächtigt haben“, sagte die bulgarische Vizepräsidentin Ilijana Jotowa auf einer Festveranstaltung am Denkmal des unbekannten Soldaten in Sofia..

veröffentlicht am 20.09.19 um 18:53

Missbrauch mit Krankenscheinen verursache jährlich 200 Millionen Euro Verluste

Eine Arbeitsgruppe im Rahmen des Dreiseitenrates, dem Vertreter von Regierung, Gewerkschaften und Arbeitgeber angehören, soll das Problem mit den fiktiven Krankschreibungen lösen, dass sich in den letzten Jahren verschärft hat. Laut den Arbeitgebern..

veröffentlicht am 20.09.19 um 18:38