Zum 24. Mai stellt Regionalbibliothek Dobritsch rare Ausgaben berühmter Bücher vor

Foto: BTA

Anlässlich des Festtages der bulgarischen Bildung und Kultur und des slawischen Schrifttums am 24. Mai präsentiert die Regionalbibliothek „Dora Gabe“ in Dobritsch einige der wertvollsten literarischen Werke, die sie besitzt, in einer Ausstellung unter dem Titel „Ein Buch – viele Ausgaben“.

Eines der Highlights der Exposition ist die dritte Ausgabe des Romans des Patriarchen der bulgarischen Literatur Iwan Wasow "Unter dem Joch" aus dem Jahr 1896, die vom berühmten tschechisch-bulgarischen Maler Jan Mrkvička illustriert wurde.

Zu den interessantesten Büchern in der Ausstellung gehören ferner die Erstausgabe von Sacharij Stojanows „Chronik der bulgarischen Aufstände“ aus dem Jahr 1884, die bulgarische Erstausgabe von Dante Alighieris „Hölle“, übersetzt vom großen bulgarischen Dichter Konstantin Welitschkow und mit 76 Illustrationen von Gustave Doré, sowie einige rare Ausgaben von Werken der beiden berühmtesten bulgarischen Autoren, die Inspiration aus Dobrudscha geschöpft haben – Jordan Jowkow und Dora Gabe.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarisches Kulturinstitut in Berlin lädt zur Dokumentarausstellung „Reinhardt - Vladigerov. Wechselwirkungen und Projektionen“ ein

Das Bulgarische Kulturinstitut in Berlin lädt heute zu der Eröffnung der Dokumentarausstellung „Reinhardt - Vladigerov. Wechselwirkungen und Projektionen“ ein. Die Ausstellung des Museumshauses „Pancho Vladigerov“, die in Zusammenarbeit mit dem..

veröffentlicht am 14.10.19 um 14:53

Die Stickerei als Leidenschaft

„ Die Zeiten, in denen es wenige, meist mit der Hand gemalte Stickvorlagen für Goblins gab, sind längst vorbei. Die Stickerei entwickelt sich, Dank des technischen Fortschritts und des Internets, rasant “, behauptet Walentina Georgiewa, eine der..

veröffentlicht am 12.10.19 um 14:05

Woche der orthodoxen Kultur in Sofia

Vom 7. bis 13. Oktober wird in der bulgarischen Hauptstadt Sofia die erste Ausgabe der „Woche der orthodoxen Kultur“ stattfinden. Organisator ist der Verlag für christlich-orthodoxe Literatur „Omophor“, unterstützt vom Kulturministerium...

veröffentlicht am 06.10.19 um 13:05