Neue Touristenattraktion an nordbulgarischer Schwarzmeerküste

Foto: bgtourism.bg

Der größte Ökopark im Raum Dobritsch, der sich auf einer Fläche von über 700 Hektar erstreckt, ist bereits für Besucher geöffnet.

Im Park können ca. 170 Dammhirsche, 250 Mufflons, 50 Rehe, 50 Kamerunziegen, über 300 Wildschweine, Fasane, Rebhühner und anderes Wild gesehen werden. Um ungestört die Tiere beobachten zu können, wurden für die Touristen sieben Hochstände gebaut.

Der Ökopark bei Dobritsch entstand in Anlehnung an den Kruger Nationalpark in Südafrika, Serengeti in Tansania und Amboseli in Kenia. Die Besucher können nicht nur die Flora und Fauna im Ökopark bestaunen, sondern auch Wein und typische Milch-, Fleisch- und sonstige Produkte aus der Region verkosten.

mehr aus dieser Rubrik…

Zeitreise auf der kleinen Sofioter Straße Malko Tarnowo

Im Zentrum von Sofia verstecken sich viele kleine Straßen, deren Geschichte zu erzählen sich lohnt. Eine dieser interessanten Geschichten handelt von der kürzesten Straße in Sofia. Die Malko-Tarnowo-Straße ist nur 60 m lang, verbindet aber zwei..

veröffentlicht am 17.10.19 um 17:30

Bulgarien – eine Station im „Road Trip“ junger Reisender

Einer der größten Vorteile für die EU-Bürger ist die Reisefreiheit im Rahmen der Union. Viele nutzen die Gelegenheit und unternehmen Individual- oder Pauschalreisen. Vor allem junge Menschen zieht es in die Ferne, die sich selten längere Zeit an..

veröffentlicht am 06.10.19 um 11:25

Krankenversicherte Deutsche werden künftig nur 10% der Rehabilitationskosten in Bulgarien zahlen

Krankenversicherte deutsche Staatsbürger, deren Krankenkasse Mitglied des bundesweiten Verbands der Krankenkassen in Deutschland ist, werden künftig ihre Kur auch in Bulgarien durchführen können und dabei nur 10% der Rehabilitationskosten zahlen –..

veröffentlicht am 01.10.19 um 12:31