Präsidentenveto zum wilden Campen verworfen

Foto: dnevnik.bg

Das Parlament hat das Veto des Präsidenten auf die Begrenzungen und Sanktionen hinsichtlich des wilden Campens verworfen. Die Änderungen wurden mit den Abgeordnetenstimmen von GERB, Vereinigte Patrioten, DPS und Wolja in zweiter Lesung verabschiedet. Durch die Änderungen werden das Aufschlagen von Zelten, Schirmen, Handtüchern  und Liegestühlen auf den Sanddünen, sowie das Zelten an Orten, die nicht als Zeltplätze ausgewiesen sind, verboten. Vorgesehen sind Strafen zwischen 256 und 1534 Euro.  Die Sanktionen sollen ein Jahr nach der Verabschiedung einer Verordnung in Kraft treten.
Die Motive des Präsidenten, die Änderungen mit einem Veto zu belegen waren, dass das Gesetz härtere Strafen vorsieht, ohne jedoch Plätze zu bestimmen, wo gezeltet werden kann.

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Radew eröffnet Folkloretreffen „Roschen 2019“

Unter Tierglockenklang hat Präsident Rumen Radew in den Rhodopen das Volksfest „Roschen 2019“ eröffnet, zu dem Tausende Gäste aus dem In- und Ausland geströmt sind. „Bulgarien würde ohne den Zauber der Rhodopenlieder und ohne den lebensspendenden Klang..

veröffentlicht am 19.07.19 um 17:35

Volksversammlung billigt zusätzliche 1,07 Milliarden Dollar für Kauf von F-16-Jets

Das bulgarische Parlament hat den Staatetat 2019 aktualisiert und die Budgetausgaben des Verteidigungsministeriums um 1,07 Milliarden Dollar aufgestockt. Die Aktualisierung des Staatshaushalts zielt darauf ab, den Kauf von 8 modernen Kampfjets für die..

veröffentlicht am 19.07.19 um 16:44

1.750 Wale und Delphine im Schwarzen Meer registriert

Nach knapp drei Wochen Beobachtungen, bei denen 12.000 km mit dem Flugzeug zurückgelegt wurden, ist das bislang größte Monitoring zum Bestimmen der Zahl dieser Meeressäugetiere im Schwarzen Meer beendet worden. In den Aquatorien von fünf..

veröffentlicht am 19.07.19 um 16:29