Zukunft von EU in Wahlkampagne für Europaparlament kaum erwähnt

In allen Botschaften der bulgarischen Parteien in ihren Wahlkampagnen für die Europawahl waren in unterschiedlichen Maße Hassreden enthalten, heißt es im Bericht des Europäischen Zentrums für die Beobachtung der Wahlen für das Europaparlament, der heute vorgestellt und von der BTA zitiert wurde. Diese Herangehensweise habe nicht zum Erfolg geführt. Die bulgarischen Wähler seien gegenüber der Wahlkampagne gleichgültig geblieben, da es kein Gespräch über die EU gegeben habe. Anstatt über die Zukunft Europas zu sprechen, haben es die bulgarischen Parteien vorgezogen, mit dem Gedanken an die künftigen Kommunalwahlen ihre Kräfte zu messen. Die grundlegenden Fragen der europäischen Tagesordnung wie die Migration und der Umweltschutz seien nicht angeschnitten worden, heißt es im Bericht. 

mehr aus dieser Rubrik…

Bojko Borissow und Andrej Plenković

Premier Borissow auf Parteitag der EVP in Zagreb

Die Ministerpräsidenten Bulgariens und Kroatiens, Bojko Borissow und Andrej Plenković, führten im Regierungsgebäude in Zagreb Gespräche im Zusammenhang mit den Prioritäten der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Hälfte kommenden Jahres. Ein..

veröffentlicht am 21.11.19 um 13:25

Wasserknappheit bedroht 315.000 bulgarische Bürger

Momentan ist die Wasserversorgung in 17 Bezirken des Landes und speziell in 40 Gemeinden, 12 Städten und 160 Dörfern gestört. Insgesamt sind von der Wasserknappheit 315.000 Menschen in Bulgarien betroffen, informierte der stellvertretende Minister für..

veröffentlicht am 21.11.19 um 13:01

Staat zureichend auf Störfälle im KKW „Kosloduj“ vorbereitet

Bulgarien ist in der Lage, entsprechend allen europäischen Standards auf etwaige Störfälle im Kernkraftwerk „Kosloduj“ zu reagieren. So lautet die Einschätzung der Experten nach der Durchführung zweitätiger Simulationstests. Ziel der diesjährigen..

veröffentlicht am 21.11.19 um 12:44