Kabinett werde Mandat zu Ende führen, glaubt Mehrheit der Bulgaren

57% der Bulgaren sind der Ansicht, dass die GERB-Regierung ihr Mandat zu Ende führen werde. Eine Umfrage der Meinungsforschungsagentur „Trend“ ergab, dass die Bürger die jetzige Leitung für alternativlos halten. Die Erklärung für diese Einstellung sei, dass die Regierenden es geschafft haben, die Europawahl zu gewinnen.  Premierminister Bojko Borissow genießt das höchste Ansehen unter den Teilnehmern an der Umfrage – 36%, gefolgt von Vizepremier Krassimir Karakatschanow mit 29%. An dritter Stelle reiht sich die Vorsitzende der BSP, Kornelia Ninowa, mit 24% ein.
42% der Bulgaren sind der Ansicht, dass die staatliche Subvention für die Parteien 0,50 Cent pro Wähler betragen müsse. 25% der Befragten verlangen, die Subvention vollends zu streichen. Zur gleichen Zeit ist sich die Mehrheit der Befragten im Klaren, dass die Minderung der Subventionen für die Parteien ihre Abhängigkeit von den Unternehmen verstärken werde. 

mehr aus dieser Rubrik…

Medien und Flughäfen erhalten falsche Bombendrohungen

Mehrere Medien, einschließlich das Nationale Fernsehen und die Flughäfen Warna, Burgas, Sofia und Plowdiw haben falsche Bombendrohungen erhalten. An keinem der Plätze wurden Sprengsätze gefunden. Der Betrieb an den Flughäfen läuft normal. Die Drohungen..

veröffentlicht am 21.08.19 um 17:20

46% der Bulgaren suchen Schuld für ihre Probleme beim Staat

30 Jahre nach der Wende ist nahezu die Hälfte der befragten Bulgaren (46%) mit der Behauptung einverstanden, dass der Staat für die meisten ihrer Probleme verantwortlich ist. 42% der Befragten können dieser Behauptung nicht zustimmen, 12% haben keine..

veröffentlicht am 21.08.19 um 15:16
health

Bulgarien und Montenegro planen medizinische Zusammenarbeit

Die bulgarische Regierung hat ein Memorandum of Understanding zwischen den Gesundheitsministerien Bulgariens und Montenegros gebilligt und den Gesundheitsminister ermächtigt, die entsprechenden Verhandlungen zu führen und das Memorandum zu unterzeichnen...

veröffentlicht am 21.08.19 um 13:35