Bulgarische Touristen sitzen auf Samothraki fest

Foto: EPA/BGNES

Den vierten Tag sitzen über 1.500 Touristen, meist Bulgaren und Rumänen, auf der griechischen Insel Samothraki fest, weil beide Fähren, die die Strecke Kamariotissa–Alexandroupolis bedienen wegen Schäden außer Betrieb sind. Der bulgarische Generalkonsul in Thessaloniki, Wladimir Pissantschew, informierte, dass heute um 22.00 Uhr die Ankunft der Fähre „Andros Jet“ erwartet wird, die 600 Passagiere und 75 Fahrzeuge befördern kann. Sie soll auch am Donnerstag die Strecke bedienen, damit alle Touristen ihre Weiterreise fortsetzen können. Die bulgarischen Touristen auf Samothraki werden täglich in einigen Einrichtungen am Hafen unentgeltlich mit Nahrung versorgt; auch werden ihnen kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten gewährt, was von den örtlichen Behörden abgesichert wird, hieß es aus dem bulgarischen Außenministerium.

mehr aus dieser Rubrik…

Premier Borissow: Wir wollen einen EU-Kommissar für IT und Cybersicherheit

Bulgarien zielt in der künftigen Europäischen Kommission auf die modernen Ressorts ab: Cybersicherheit und Verwaltung von IT-Technologien. Das erklärte Premier Bojko Borissow in Reaktion auf einen in der Zeitung „Politico“ erschienen Bericht, wo es..

veröffentlicht am 23.08.19 um 17:38

Präsident Radew wohnt Feierlichkeiten zum 142. Jahrestag seit der Schlacht am Schipkapass bei

Präsident Rumen Radew wird am Samstag, den 24. August, den Feierlichkeiten anlässlich des 142. Jahrestages seit der Schipka-Epopöe während des Russisch-Türkischen Krieges (1877-78) beiwohnen. Die Schlacht um den strategisch wichtigen Hochgebirgspass im..

veröffentlicht am 23.08.19 um 17:25

In Sofia wurde der Opfer des Totalitarismus gedacht

Der EU-weite Gedenktag für die Opfer aller totalitären und autoritären Regime wurde auch in der bulgarischen Hauptstadt begangen. Vor dem Denkmal der Opfer des kommunistischen Regimes unweit des Nationalen Kulturpalasts in Sofia haben sich Dutzende..

veröffentlicht am 23.08.19 um 16:28