Bulgarien-Visite von Putin in Vorbereitung

Foto: Archiv BGNES

„Bulgarien ist bestrebt, gegenüber Russland eine pragmatische und ausgewogene Politik zu führen“, sagte der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow im Parlament und führte an, dass das einzige bislang ungelöste Problem die Waffenlizenzen sei. Was das Kernkraftwerksprojekt Belene anbelangt, sei es laut Borissow bereits vor Jahren wegen Unklarheiten im Preis gescheitert. „Die Lage ist jetzt eine andere. 12 ausländische Unternehmen bewerben sich um das Bauvorhaben, wobei sich am künftigen Konsortium auch „Rosatom“ beteiligen wird, weil von dort die bereits erworbenen Reaktoren stammen“, führte Borissow weiter aus. Er fügte hinzu, dass die europäischen Sanktionen gegen Russland solange bleiben werden, bis das Minsker Abkommen nicht umgesetzt wird. Der Premier informierte ferner, dass im kommenden Jahr ein Bulgarien-Besuch des russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin vorbereitet werden soll.

mehr aus dieser Rubrik…

Neuer Radwanderweg angelegt

In der westbulgarischen Gemeinde Tran wurde an der Grenze zu Serbien ein neuer Radwanderweg namens „VeloErul“ eingerichtet. Die offizielle Eröffnung ist für den 19. Oktober vorgesehen. Die Route ist 56 Kilometer lang und wurde vom örtlichen..

veröffentlicht am 16.10.19 um 11:22

Krankenschwestern fordern neues Gesundheitsfürsorge-Modell

Es wird erwartet, dass sich die protestierenden Krankenschwestern, die vor dem Gesundheitsministerium ein Zelt errichtet haben, mit dem Gesundheitsminister Kyrill Ananiew treffen. Sie wollen ihm erneut ihre Forderungen nach höheren Löhnen, besseren..

veröffentlicht am 16.10.19 um 10:50

Parlament legt Pause vor Wahlen ein

Das bulgarische Parlament legt eine 10tägige Arbeitspause vom 16. bis zum 25. Oktober ein. Grund sind die Kommunalwahlen am 27. Oktober. Bis dahin werden lediglich die ständigen Parlamentsausschüsse zu Sitzungen zusammenkommen. Die erste..

veröffentlicht am 16.10.19 um 09:47