Österreichische Investoren fordern besseres Businessklima

Die Qualifikation der Kader, der Arbeitskräftemangel und die Infrastruktur sollten verbessert werden, wenn Bulgarien erfolgreich neue österreichische Investitionen heranziehen will. Um das enorme Defizit an Arbeitskräften zu überwinden, müsse mehr Wert auf die duale Bildung gelegt werden. Als weitere unabdingbare Faktoren für die Verbesserung des Businessklimas wurden auf einem Treffen zwischen Staatspräsident Rumen Radew und  österreichischen Unternehmern die Erhöhung der Transparenz und Vorhersehbarkeit juristischer Änderungen genannt. Die Unternehmer beriefen sich auf eine Befragung, an der 96 in Bulgarien tätige österreichische Firmen teilgenommen haben. Mit 5,7 Mrd. Euro oder eiem Anteil von 11,7% an den direkten ausländischen Investitionen ist Österreich der zweitgrößte ausländische Investor im Land. 


Още от БНР уеб