Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

4500 Landwirte errichten Straßenblockaden aus Protest gegen Subventionskürzungen

Dem Streik der bulgarischen Eisenbahner haben sich seit Anfang der Woche die Landwirte angeschlossen. Ihr Protest ist zeitlich unbegrenzt, wurde nach einem Treffen mit Landwirtschaftsminister Miroslaw Najdenow bekannt.

Die Landwirte protestieren gegen die einseitige Kürzung der Subventionen für 2011 um fast die Hälfte seitens des Finanzministeriums. Auf dem Treffen im Agrarministerium haben die Protestierenden keine konkreten Vorschläge bekommen.

An den Protestmaßnahmen beteiligen sich insgesamt 4500 Landwirte mit 2500 Agrarfahrzeugen. 330 Fahrzeuge aus Haskowo und Stara Zagora in Südbulgarien haben zwei Kilometer vor dem bulgarisch-türkischen Grenzübergang Kapitan Andreewo Stellung bezogen. Die Landwirte aus der Region Wratza, Nordbulgarien, wollen ihrerseits die Europastraße E-79 von Rumänien über Bulgarien nach Griechenland blockieren.

mehr aus dieser Rubrik…

Schüler mit Grünem Zertifikat besuchen wieder die Schule

Über 3.200 Schüler der 5. bis 12. Klasse sind heute in Sofia in die Klassenzimmer zurückgekehrt. Die meisten von ihnen besuchen Privatschulen, teilte das Bildungsministerium mit. Als einzige Gemeindeschule in Sofia hat es das 164...

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:09
Iwan Demerdschiew und Laura Kövesi

Bulgarische Behörden treten in direkten Dialog mit Europäischer Staatsanwaltschaft

Die Intensivierung der Interaktion zwischen den bulgarischen Behörden und der Europäischen Staatsanwaltschaft wurde bei einem Online-Treffen zwischen Justizminister Iwan Demerdschiew und EU-Generalstaatsanwältin Laura Kövesi diskutiert.  Der Akzent..

veröffentlicht am 29.11.21 um 17:47

Verhandlungen über Regierungsprogramm werden im Arbeitsformat fortgesetzt

Die Verhandlungen über eine Regierungskoalition werden diese Woche mit Workshops fortgesetzt, die nicht mehr publik sein werden. Das Ziel dieser Workshops besteht darin, die strittigen Punkte nach den Live-Übertragungen von 18 Gesprächen in..

veröffentlicht am 29.11.21 um 17:24