Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

4500 Landwirte errichten Straßenblockaden aus Protest gegen Subventionskürzungen

Dem Streik der bulgarischen Eisenbahner haben sich seit Anfang der Woche die Landwirte angeschlossen. Ihr Protest ist zeitlich unbegrenzt, wurde nach einem Treffen mit Landwirtschaftsminister Miroslaw Najdenow bekannt.

Die Landwirte protestieren gegen die einseitige Kürzung der Subventionen für 2011 um fast die Hälfte seitens des Finanzministeriums. Auf dem Treffen im Agrarministerium haben die Protestierenden keine konkreten Vorschläge bekommen.

An den Protestmaßnahmen beteiligen sich insgesamt 4500 Landwirte mit 2500 Agrarfahrzeugen. 330 Fahrzeuge aus Haskowo und Stara Zagora in Südbulgarien haben zwei Kilometer vor dem bulgarisch-türkischen Grenzübergang Kapitan Andreewo Stellung bezogen. Die Landwirte aus der Region Wratza, Nordbulgarien, wollen ihrerseits die Europastraße E-79 von Rumänien über Bulgarien nach Griechenland blockieren.

mehr aus dieser Rubrik…

Gastronomie boykottiert epidemische Maßnahmen

Die groß angelegten gemeinsamen Kontrollen von fünf staatlichen Institutionen haben am ersten Tag der Einführung von neuen Beschränkungsmaßnahmen , die eine verkürzte Arbeitszeit der Gastronomie und Reduzierung der Kapazitäten vorsehen, festgestellt,..

veröffentlicht am 28.01.22 um 18:32

Bulgarische Landwirtschaft wendet erfolgreich moderne Technologien an

Beim Anbau von Getreide und Industriekulturen in Bulgarien werden zunehmend erfolgreich Technologien zur Aufnahme von Kohlenstoff in den Boden eingesetzt. Laut dem stellvertretenden Landwirtschaftsminister Momchil Nekow, der am Welternährungs- und..

veröffentlicht am 28.01.22 um 18:21

Eröffnung der ersten U-Bahn-Linie in Sofia vor 24 Jahren

Die Sofioter Metro feiert 24 Jahre seit der Inbetriebnahme ihres ersten Abschnitts mit fünf Stationen. Der erste Zug der städtischen U-Bahn startete am 28. Januar 1998 auf einer Strecke mit einer Länge von 6,4 km. Der Bau der ersten fünf U-Bahnhöfe..

veröffentlicht am 28.01.22 um 17:07
Подкасти от БНР