Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Niedriger Wasserstand der Donau führt zu Verzögerungen im Schiffsgüterverkehr

Seit zwei Tagen ist kein einziges Güterschiff in den Hafen von Lom eingelaufen, verlautete die Flussverwaltung der Stadt. Der Wasserstand in diesem bulgarischen Donauabschnitt sei ungewöhnlich niedrig, weswegen die meisten Güterschiffe in anderen Flusshäfen oder nahe den Donauinseln steigenden Wasserstand abwarten. In der Region Lom ankern derzeit vier Güterschiffe. Die Unternehmen, die ihre Waren auf dem Flussweg befördern, büßen derzeit Verluste ein.

mehr aus dieser Rubrik…

Prof. Todor Kantardschiew

Aktuelle Impfstoffe sollen auch gegen Omicron-Variante wirksam sein

„Es ist unwahrscheinlich, dass die aktuellen Corona-Impfstoffe gegen die Omicron-Variante nicht wirken; sie könnten eventuell eine schwächere Wirkung haben.“ Diese Meinung äußerte gegenüber den Fernsehsender bTV der ehemalige Vorsitzende des..

veröffentlicht am 29.11.21 um 10:08

Neues Parlament tagt an diesem Freitag zum ersten Mal

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew hat für den 3. Dezember die erste Sitzung des neugewählten Parlaments anberaumt. „Wir setzen die Veränderung fort“ wird über die meisten Sitze verfügen - 67, gefolgt von GERB-SDS mit 59, der „Bewegung..

veröffentlicht am 29.11.21 um 09:42

Corona: Infektionsrate auf rund 5% gesunken

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 14.218 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 728 neue Covid-19-Fälle registriert, die 5,1 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 29.11.21 um 08:50