Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Niedriger Wasserstand der Donau führt zu Verzögerungen im Schiffsgüterverkehr

Seit zwei Tagen ist kein einziges Güterschiff in den Hafen von Lom eingelaufen, verlautete die Flussverwaltung der Stadt. Der Wasserstand in diesem bulgarischen Donauabschnitt sei ungewöhnlich niedrig, weswegen die meisten Güterschiffe in anderen Flusshäfen oder nahe den Donauinseln steigenden Wasserstand abwarten. In der Region Lom ankern derzeit vier Güterschiffe. Die Unternehmen, die ihre Waren auf dem Flussweg befördern, büßen derzeit Verluste ein.

mehr aus dieser Rubrik…

Rumen Radew (m.)

Nordmazedonien muss alle Bedingungen für eine EU-Mitgliedschaft erfüllen

„Es gibt viele positive Reaktionen auf den Besuch von Ministerpräsident Kyrill Petkow in Skopje“, sagte Staatspräsident Rumen Radew. Als unbegründet bezeichnete das Staatsoberhaupt die Vorwürfe, dass Skopje auf die Anerkennung einer „mazedonischen..

veröffentlicht am 20.01.22 um 14:02
Hauptgesundheitsinspektor Angel Kuntschew

Maßnahmen gegen Corona-Pandemie sollen verschärft werden

Die Gesundheitsbehörden diskutieren über eine Verschärfung der epidemiologischen Maßnahmen in einigen Regionen des Landes, informierte Hauptgesundheitsinspektor Dozent Angel Kuntschew. Der Nationale Pandemiestab verfolge die Entwicklung der Lage in..

veröffentlicht am 20.01.22 um 13:39
Botschafterin Andrea Wicke

Österreichische Unternehmen - bedeutende Investoren und Arbeitgeber in Bulgarien

Der österreichische Handel mit Bulgarien ist um 26 Prozent gestiegen. Das teilte die österreichische Botschafterin Sofia Andrea Wicke bei einem Treffen mit dem Minister für Innovation und Wachstum Daniel Lorer. Österreich bleibe einer der..

veröffentlicht am 20.01.22 um 12:57
Подкасти от БНР