Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Europol bezeichnet Bulgarien als Herkunfts- und Transitland für Captagon und Kokain

In einem gemeinsamen Bericht des Europäischen Zentrums für Drogen-Monitoring und Europol wird Bulgarien als Herkunftsland für das Amphetamin Captagon und Transitland für Kokain genannt. Die Droge sei für Westeuropa und Asien bestimmt, heißt es weiter.

Dem Bericht zufolge gelten Bulgarien und die benachbarte Türkei als wichtige Herstellungsländer für Captagon. Vermerkt wird zudem, dass in den letzten Jahren insgesamt 18 große illegale Labors für die Herstellung des Amphetamins aufgespürt und aufgelöst worden sind.

mehr aus dieser Rubrik…

Neonazis in Dortmund an Teilnahme am Lukow-Marsch gehindert

9 Neonazis wurden von der deutschen Bundespolizei in Dortmund von einem Flug nach Bulgarien abgehalten. Sie wollten am verbotenen Fackelzug zu Ehren von General Hristo Lukow in Sofia, dem so genannten Lukow-Marsch teilnehmen. Lukow war Vorsitzender des..

aktualisiert am 21.02.20 um 18:53

Lukow-Marsch hält Polizei in Alarmbereitschaft

Das Innenministerium verfolge die Lage im Zusammenhang mit dem für Samstag vorbereiteten Lukow-Marsch, erklärte Innenminister Mladen Marinow. Die Sofioter Oberbürgermeisterin Jordanka Fandakowa habe ein Verbot für den Marsch erteilt und erwartet, dass..

veröffentlicht am 21.02.20 um 18:51

Bulgarische Orthodoxe Kirche boykottiert Versammlung in Amman

Die Heilige Synode der Bulgarischen Orthodoxen Kirche habe beschlossen, auf die Teilnahme an der Versammlung der örtlichen orthodoxen Kirchen im jordanischen Amman zu verzichten und werde keine Vertreter entsenden.  Die Versammlung, auf der das Statut..

veröffentlicht am 21.02.20 um 18:20