Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bojan Petrow stieg auf Nanga Parbat

Bojan Petrow auf Nanga Parbat
Foto: privat

Der bulgarische Bergsteiger Bojan Petrow hat einen weiteren Achttausender bezwungen. Heute Morgen bestieg er Nanga Parbat (8126 Meter).

Das ist der dritte Achttausender in den Himalaja, den Petrow in diesem Jahr erfolgreich erreicht hat. Der Zoologe vom Sofioter Naturwissenschaftsmuseum stand bereits auf Annapurna (8091 Meter) und Makalu (8485 Meter). Bojan Petrow besteigt zum zweiten Mal drei Achttausender innerhalb eines Kalenderjahres. 2014 war er auf Kangchendzönga (8586 Meter), Broad Peak (8047 Meter) und K2 (8611 Meter).

Der Diabetiker Bojan Petrow hat bisher acht der insgesamt 14 Achttausender bezwungen. Sein großer Traum ist, alle 14 Berge über 8000 Meter zu erreichen. In diesem Jahr will er auch nach Gasherbrum II (8035 Meter) aufbrechen. An diesem Berg scheiterte Petrow 2009.


mehr aus dieser Rubrik…

Grigor Dimitrow kommt in zweite Runde der Australian Open

Der momentan beste bulgarische Tennisspieler Grigor Dimitrow hat es in die zweite Runde der Australian Open geschafft. In seinem ersten Spiel für dieses Jahr konnte er sich gegen den Argentinier Juan Ignacio Londero mit 3:1 Sätzen (4:6, 6:2, 6:0 und 6:4)..

veröffentlicht am 20.01.20 um 10:45

Bulgarische Volleyballer verspielen Chance auf Teilnahme an Olympischen Spielen in Tokio

In einem Halbfinalspiel der Qualifikation im Herren-Volleyball für die Olympischen Spiele in Tokio hat das bulgarische Team gegen Deutschland mit 1:3 (20:25, 23:25, 25:20 23:25) verloren. Damit haben die bulgarischen Volleyballer keine Chancen mehr, sich..

veröffentlicht am 10.01.20 um 09:55
Das bulgarische Team in Sydney (v.l.n.r.): Grigor Dimitrov, Alexander Lazarov, Dimitar Kuzmanov, Alexander Donski und Adrian Andreev

Das bulgarische Tennisteam ist in Sydney ausgeschieden, hat aber neue Stars hervorgebracht

Glorreiche Persönlichkeiten rufen mit ihrer brillanten Art nicht nur Begeisterung hervor, sondern inspirieren und beflügeln ihre Mitmenschen. Vier junge Bulgaren und ihr Mannschaftskapitän haben sich in wenigen Tagen in ein Team verwandelt, das..

veröffentlicht am 08.01.20 um 19:26