Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sperrstunde nach Massenschlägerei im Flüchtlingsheim eingeführt

Foto: Archiv

Seit heute gilt im Flüchtlingsheim im südbulgarischen Harmanli eine Sperrstunde.

Die einschränkende Maßnahme wurde nach einer Massenschlägerei am Sonntagabend eingeführt. Nach einer zunächst harmlosen Bemerkung unter Flüchtlingen sind etwa 800 Menschen aufeinander losgegangen. Die Polizei ermittelt noch, wie es zum Zwischenfall gekommen ist. Den Tätern soll das Asyl verweigert werden. Das Polizeiaufgebot im Flüchtlingslager ist seitdem verstärkt.

Die größte Gruppe im Flüchtlingsheim stellen die Afghanen, gefolgt von den Syrern und den Irakern.


mehr aus dieser Rubrik…

Снимката е илюстративна

Hotel- und Gaststättenbetreiber fordern Lockerung von Epidemie-Maßnahmen

Der bulgarische Verband der Hotel- und Restaurantbetriebe besteht darauf, dass die Texte der Anordnung des Gesundheitsministers Prof. Kostadin Angelow, die die Arbeit von Restaurants und Hotels betreffen, überarbeitet werden , informiert die BTA. Obwohl..

veröffentlicht am 28.11.20 um 15:02

Protest gegen Bebauung von Rupite

Umweltschützer von der Facebook-Gruppe "Save Rupite" haben gegen die Pläne für die Bebauung des Gebiets Rupite bei Petritsch protestiert, die für ihre heilenden Mineralquellen und ihre natürliche Vielfalt bekannt ist . Geplant ist die Errichtung von..

veröffentlicht am 28.11.20 um 13:53

Wintertourismus in Bansko vor der Pleite

Die strengeren Epidemie-Maßnahmen der Regierung zur Begrenzung des Coronavirus kommen zu spät. Dieser Meinung sind die Vertreter der Tourismusbranche im Skigebiet Bansko im Piringebirge. Der stärkste Wintermonat der Saison steht kurz vor dem Scheitern ...

veröffentlicht am 28.11.20 um 13:18