Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sperrstunde nach Massenschlägerei im Flüchtlingsheim eingeführt

Foto: Archiv

Seit heute gilt im Flüchtlingsheim im südbulgarischen Harmanli eine Sperrstunde.

Die einschränkende Maßnahme wurde nach einer Massenschlägerei am Sonntagabend eingeführt. Nach einer zunächst harmlosen Bemerkung unter Flüchtlingen sind etwa 800 Menschen aufeinander losgegangen. Die Polizei ermittelt noch, wie es zum Zwischenfall gekommen ist. Den Tätern soll das Asyl verweigert werden. Das Polizeiaufgebot im Flüchtlingslager ist seitdem verstärkt.

Die größte Gruppe im Flüchtlingsheim stellen die Afghanen, gefolgt von den Syrern und den Irakern.


mehr aus dieser Rubrik…

Vizepremier- und Tourismusministerin Marijana Nikolowa

Hotels und Gästehäuser wegen Studentenfest verstärkt kontrolliert

„Im Zusammenhang mit dem traditionellen Studentenfest am 8. Dezember werden landesweit in den Hotels und Gästehäusern Kontrollen eingeleitet und entsprechend die Regionalen Gesundheitsinspektionen, die Verbraucherschutzkommission und die Polizei..

veröffentlicht am 30.11.20 um 12:00
Außenministerium

Bulgarien entsendet erneut Botschafter für Litauen, Lettland und Estland

Bulgarien sollte einen Sonderbotschafter für die drei baltischen Republiken – Litauen, Lettland und Estland entsenden, schlägt die Regierung dem Staatspräsidenten Rumen Radew vor. 2011 hatte Bulgaren wegen der Wirtschaftskrise seine Botschaften in..

veröffentlicht am 30.11.20 um 11:48

Fernunterricht für Schüler und Studenten bis 21. Dezember

Der Fernunterricht ist Teil der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Seuche und soll bis zum 21. Dezember gehen . Bis dahin bleiben auch die Kindereinrichtungen, wie Kinderkrippen und Kindergärten geschlossen . Der 22. und 23. Dezember sind..

veröffentlicht am 30.11.20 um 10:08