Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Kleine Siedlungen fordern vom Staat eigenen Haushaltsrahmen

Premier Bojko Borissow hat den Bau der Hemus-Autobahn in der Region Plewen begutachtet. Die Inspektion wurde live im Internet übertragen. „Wir haben nicht verzweifelt. Die Leute können sehen, wer arbeitet und was die anderen wollen. Im..

veröffentlicht am 21.09.20 um 15:06
Weschdi Raschidow

Raschidow: Proteste sind ein Putschversuch der Anarchie

„Ich kann in den Protesten keine Botschaft entdecken. Ich sehe nur Menschen, die die Regierung stürzen wollen. Sie wollen nur den Rücktritt und nichts anderes “, sagte dem BNR gegenüber der Bildhauer Weschdi Raschidow, Abgeordneter der GERB-Partei..

veröffentlicht am 21.09.20 um 14:08
Krassimir Waltschew

Bildungsminister: Wahrscheinlich werden mehr Schüler Fernunterricht erhalten

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass man zu einem breiter angelegten elektronischen Fernunterricht übergehen muss“, äußerte Bildungsminister Krassimir Waltschew in Swischtow, wo er sich an der Eröffnung des neuen Studienjahres der dortigen..

veröffentlicht am 21.09.20 um 13:46