Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Strafgebühren für Nichteinhaltung von Epidemie-Maßnahmen

Strafgebühren für die Nichteinhaltung der Epidemie-Maßnahmen müssen die Organisatoren von mehreren politischen Veranstaltungen am vergangenen Wochenende bezahlen, ließ das Gesundheitsministerium verlauten. Das sind die Organisatoren des 50. Parteitags der..

veröffentlicht am 28.09.20 um 19:04

Kampagne zum Weltherztag

Der größte Feind unseres Herzen ist die Angst vor Covid-19 . Erst danach kommt die Infektion selbst, behauptet das Bulgarische kardiologische Institut, das eine landesweite Kampagne begonnen hat, um die um die Auswirkungen auf das Herz und das..

veröffentlicht am 28.09.20 um 18:43

Präsident mit Veto auf einzelnen Novellen zum Wahlgesetz

Einzelne Textabschnitte in den Novellen zum Wahlgesetz wurden vom Präsidenten Rumen Radew mit einem Veto belegt . Radew erblickt darin den Versuch der Regierungspartei, bei den bevorstehenden Parlamentswahlen für sich den Sieg zu sichern. Auch könne die..

veröffentlicht am 28.09.20 um 18:02