Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Österreich sondert sich von Bulgaren, Rumänen und Moldawiern ab

Die Behörden in Österreich warnten vor Reisen nach Bulgarien, Rumänien und Moldawien. Als Anlass für diese Warnung wird die Ausbreitung der Corona-Seuche angegeben. Alle Reisende, die aus den genannten drei Ländern kommen, werden unter eine 14tägige..

veröffentlicht am 08.07.20 um 12:53
Daniela Daritkowa

Regierung wird volles Mandat im Amt bleiben

„Die Regierung der GERB-Partei und der „Vereinigten Patrioten“ wird bis Ende ihres Mandats im Amt bleiben“, äußerte die Fraktionsvorsitzende der GERB-Partei Daniela Daritkowa. Damit kommentierte sie das von der Vorsitzenden der oppositionellen..

veröffentlicht am 08.07.20 um 12:33

Premier Borissow: Neue Einschränkungen unangebracht

„Bei weitem entwickeltere Länder wissen nicht ein noch aus und haben keine Lösung parat. Die USA verlassen die Weltgesundheitsorganisation. Belgrad hat wieder strenge Maßnahmen eingeführt und man sieht, wie die Menschen darauf reagieren“,..

veröffentlicht am 08.07.20 um 12:13