Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Grenzübergangpunkt Promachonas

Elektronisches Formular zur Einreise nach Griechenland außer Betrieb

Die Bürger, die nach Griechenland reisen wollen, müssen sich bis kommenden Mittwoch gedulden, weil das elektronische Formular, dass bei der Einreise durch den Grenzübergangpunkt Kulata-Promachonas ausgefüllt werden muss, bis zum 14. Juli außer Betrieb..

veröffentlicht am 12.07.20 um 10:41

Schwacher Rückgang bei Corona-Neuinfektionen

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 2.806 durchgeführten PCR-Tests 211 neue Covid-19-Fälle ermittelt werden, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus. Damit beläuft sich die Gesamtzahl der..

veröffentlicht am 12.07.20 um 10:18

In Plewen beginnt Wanderung „Auf den Pfaden des Freiheitsapostels“

In der bulgarischen Donaustadt Plewen nimmt eine der traditionellen Wanderungen „Auf den Pfaden des Freiheitsapostels“ ihren Anfang. Das 26. Jahr in Folge werden Teilnehmer aus dem ganzen Land den Pfaden von Wassil Lewski folgen, die einst der..

veröffentlicht am 12.07.20 um 10:07