Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sonderstaatsanwaltschaft klagt Schweizer des Terrorismus an

Foto: prb.bg

Die Sonderstaatsanwaltschaft hat einen Staatsangehörigen der Schweiz des Terrorismus und des Waffenschmuggels angeklagt. Er wurde am Grenzkontrollpunkt „Kapitan Andreewo“ bei einem Versuch festgehalten, die Grenze in Richtung Türkei zu passieren, wobei sein Endziel die syrische Stadt Idlib war. Der Mann und sein Wagen wurden von den Schweizer Behörden im Schengener Informationssystem zur Fahndung ausgeschrieben, mit der Information, dass er bewaffnet sei. Er wurde für 72 Stunden festgehalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Aufruf zum Massenprotest gegen Parteikonferenz von GERB in Sofia

Am 28. Tag der Antiregierungsproteste in Sofia hat das Protestnetzwerk als Gegenaktion zur einberufenen Parteikonferenz der Regierungspartei GERB im Sofia Tech-Park eine "Massenkonferenz für den Rücktritt“ einberufen. Drei wichtige Kreuzungen in der..

veröffentlicht am 05.08.20 um 10:20

Zahl von geheilten Covid-19-Patienten höher als von Infizierten

255 neue Covid-19-Fälle nach 5.325 durchgeführten Tests wurden in den letzten 24 Stunden registriert. Das macht 4,79% der untersuchten Personen aus, weist das Einheitliche Informationsportal über das Coronavirus aus. Seit Beginn der Epidemie wurden..

veröffentlicht am 05.08.20 um 09:36

Keine Bulgaren bei Explosion in Beirut verletzt

Bei der Explosion in der libanesischen Hauptstadt Beirut seien keine bulgarischen Bürger verletzt worden, teilte das bulgarische Außenministerium mit. Die Explosion im Hafenbereich ereignete sich unweit von der bulgarischen Botschaft in Beirut. Es gibt..

veröffentlicht am 05.08.20 um 08:50