Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien effektiv gegen illegale Migration und bei Sicherung der Grenzen

Foto: BGNES

Bulgarien habe keine Entscheidung gefällt, sich dem UN-Flüchtlingspakt anzuschließen, denn das könne nicht ohne eine Diskussion im Parlament erfolgen, erklärte Außenministerin Ekaterina Sachariewa gegenüber Journalisten. Grund für diese Aussage gab eine Vermutung der Sozialistischen Partei, dass Bulgarien sich dem Pakt bereits angeschlossen habe, was nach Ansicht der Linke nicht im Interesse unseres Landes und der europäischen Werte sei.  Sachariewa unterstrich, dass die bulgarische Position sehr deutlich ist – Einstellung der illegalen Migration, Schutz der äußeren Grenzen, unverzügliche Rückführung der illegal ins Land gekommenen Migranten, Beteiligung an internationalen Maßnahmen gegen Menschenschmuggel. 

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Freitag

Am 21. Januar wird Bulgarien von einer Kaltfront getroffen werden . In den meisten Landesteilen ist mit Schneefällen, in einigen Tälern mit Schneeregen, zu rechnen. Erst gegen Nachmittag wird die Bewölkung vom Nordwesten her zurückgehen. Die..

veröffentlicht am 20.01.22 um 19:45

Höhepunkt von Omikron-Welle in zwei Wochen zu erwarten

Die wesentlich strengeren Maßnahmen und ein möglicher Lockdown stehen im Einklang mit dem neuen nationalen Plan zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. Das erklärte die Beraterin des Premierministers, die Virologin Prof. Radka Argirowa für das nationale..

veröffentlicht am 20.01.22 um 19:29

Staat will auch privaten Gasvertbrauchern unter die Arme greifen

Der Staat will auch die Haushalte, die mit Gas heizen, entschädigen. Die Beihilfe für Haushalte soll für Dezember 13,69 Euro pro Megawattstunde und für Januar 21,64 Euro pro Megawattstunde betragen.  Die Unternehmen sollen aufgrund der hohen..

veröffentlicht am 20.01.22 um 17:52
Подкасти от БНР