Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien effektiv gegen illegale Migration und bei Sicherung der Grenzen

Foto: BGNES

Bulgarien habe keine Entscheidung gefällt, sich dem UN-Flüchtlingspakt anzuschließen, denn das könne nicht ohne eine Diskussion im Parlament erfolgen, erklärte Außenministerin Ekaterina Sachariewa gegenüber Journalisten. Grund für diese Aussage gab eine Vermutung der Sozialistischen Partei, dass Bulgarien sich dem Pakt bereits angeschlossen habe, was nach Ansicht der Linke nicht im Interesse unseres Landes und der europäischen Werte sei.  Sachariewa unterstrich, dass die bulgarische Position sehr deutlich ist – Einstellung der illegalen Migration, Schutz der äußeren Grenzen, unverzügliche Rückführung der illegal ins Land gekommenen Migranten, Beteiligung an internationalen Maßnahmen gegen Menschenschmuggel. 

mehr aus dieser Rubrik…

Kalina Konstantinowa

Neues humanitäres Programm für ukrainische Flüchtlinge steht auch Hotels offen

Die im Nationalen Touristenregister eingetragenen staatlichen Erholungsheime und Unterkünfte können am neuen humanitären Programm zur Unterbringung von Personen mit vorübergehendem Schutz teilnehmen, teilte der Pressedienst der Regierung mit. Das..

veröffentlicht am 20.05.22 um 19:06

Futterautomaten für Straßentiere an vier Orten in Sofia

An vier Orten in Sofia wurden Flaschenautomaten installiert, die Trockenfutter und Trinkwasser für streunende Tiere ausgeben, sobald man eine Plastikflasche hineinwirft. „Der Flaschenautomat hat zwei Öffnungen - in die eine gießt man das Wasser..

veröffentlicht am 20.05.22 um 18:36

Interkonnektor mit Griechenland soll zum Objekt von strategischer Bedeutung erklärt werden

Die Gasverbindung mit Griechenland sollte auf die Liste der strategischen Objekte gesetzt werden, die für unsere nationale Sicherheit von Bedeutung sind. Darauf hat das Energieministerium vor dem Ministerrat bestanden. „Seit Beginn des Krieges in..

veröffentlicht am 20.05.22 um 18:01