Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Europäische Experten mit Plan zur Erhaltung des Busludscha-Denkmals

Foto: flickr.com

Der führende europäische Denkmalschutz-Verbund „Europa Nostra“ und das Institut der Europäischen Investitionsbank haben einen Bericht über das in sozialistischen Zeiten gebaute bulgarische Busludscha-Denkmal veröffentlicht. Es wurde nach einer Nominierung der Stiftung „Projekt Busludscha“ zu einem der sieben am meisten von Zerstörung bedrohten Objekte des kulturellen Erbes in Europa für 2018 erklärt. Nach Meinung der europäischen Experten handelt es sich beim Busludscha-Denkmal um eine einmalige Ingenieurleistung und ein architektonisches Meisterwerk von europäischer Bedeutung, das aus dem Kontext künftiger politischer Kontroversen genommen werden müsse. Im Bericht wird vorgeschlagen, das Gebäude zum Denkmal des kulturellen Erbes von nationaler Bedeutung zu erklären. Vorherigen Kalkulationen zufolge würde seine Sanierung ca. 7,5 Millionen Euro kosten und könnte aus den Europäischen Strukturfonds finanziert werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Lockerung der Corona-Maßnahmen in Bulgarien muss verlangsamt werden

Der nationale Hauptgesundheitsinspektor und Mitglied des bereits aufgelösten Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und -Bekämpfung, Dozent Angel Kuntschew, warnte davor, dass die Lockerung der Corona-Maßnahmen unweigerlich Auswirkungen..

veröffentlicht am 18.04.21 um 14:45

Bischofsbasilika in Plowdiw offiziell eröffnet

Am heutigen Internationalen Denkmalschutztag wurde die restaurierte Bischofsbasilika der antiken Stadt Philippopolis (heute Plowdiw) offiziell eröffnet. Die Eröffnungszeremonie, deren Sondergast die US-Botschafterin in Bulgarien Hero Mustafa war,..

veröffentlicht am 18.04.21 um 13:08
Prof. Bogdan Petrunow

Es ist zu früh, um über eine kollektive Immunität gegen Covid-19 in Bulgarien zu sprechen

Neben den weltweit bekannten südafrikanische, Berliner, rumänische und andere Mutationen von Covid-19 wurde im Norden Bulgariens eine neue Variante registriert, die von den bulgarischen Gesundheitsbehörden derzeit untersucht wird. Vor Nova TV..

veröffentlicht am 18.04.21 um 12:47